Ipiales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ipiales ist eine auf 2.900 m Höhe im Departemento Nariño gelegene Stadt im Südosten Kolumbiens, nur 5 km von der Grenze zu Ecuador entfernt. 2003 hatte die Stadt 75.000 Einwohner, im Ballungsraum leben etwa 100.000 Menschen, die meisten davon Mestizen und Indigenas (Indios). Ipiales wird auch die Stadt der drei Vulkane genannt (la ciudad de los tres volcanes), da man von Ipiales aus die drei Vulkane Cumbal, Chiles und Azufral sehen kann. Die Nähe zur Grenze verleiht der Stadt ihre wirtschaftliche Bedeutung. Außerdem werden in Ipiales sehr viele Schuhe produziert (mehr als 1500 täglich) und auch verkauft. Viele Ecuadorianer machen Tagesausflüge nach Ipiales, um dort in einem der vielen Schuhgeschäfte günstig einzukaufen.

Größte Sehenswürdigkeit im Gebiet von Ipiales ist die Wallfahrtskirche Las Lajas (voller Name: El Santuario de la Virgen del Rosario de Las Lajas en Ipiales). Die Kirche ist außerhalb des Ortes auf einer Brücke über einer Schlucht errichtet, der Altar ist direkt in den Felsen hinein gebaut.

Ipiales ist der Geburtsort des Komponisten Gustavo Parra Arévalo (* 1963).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ipiales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

0.827066-77.6498Koordinaten: 0° 50′ N, 77° 39′ W