Ippolita Trivulzio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ippolita Trivulzio (* 1600; † 20. Juni 1638) war Fürstin von Monaco.

Sie wurde als Tochter von Carlo Emanuele Teodoro Trivulzio, Graf von Melzo und Offizier in der spanischen Armee, und dessen Gemahlin Caterina Gonzaga geboren. Am 13. Februar 1616 heiratete sie in Mailand Fürst Honoré II. von Monaco und wurde dadurch erste Fürstin von Monaco. Das Paar hatte einen Sohn: Hércules Grimaldi, den Marquis des Baux (1623–1651). Da Hércules vor seinem Vater starb, folgte dessen Sohn Louis I. seinem Großvater als Fürst von Monaco. Fürstin Ippolita starb im Jahre 1638 im Alter von 38 Jahren und wurde in der Kathedrale von Monaco bestattet. Der ursprünglich in der Krypta der Kathedrale beigesetzte Sarg wurde am 4. November 1966 durch Entscheid von Fürst Rainier III. in die Apsis der Kathedrale überführt.

Vorgängerin Amt Nachfolgerin
--- Fürstin von Monaco
1616–1638
Catherine-Charlotte de Gramont