Iranische Weltraumagentur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Iranische Weltraumagentur (persisch ‏سازمان فضایی ایران‎ Sāzmān Fazāii Irān, englisch: Iranian Space Agency, ISA) ist die nationale Weltraumorganisation des Iran.

Der Präsident der Iranischen Weltraumagentur ist Beamter des Ministeriums für Kommunikation und Informationstechnologie. Die Agentur wurde zum Zwecke der Forschung auf dem Gebiet Weltraum und Raumfahrttechnologie gegründet. Dies schließt Erdbeobachtung und Kommunikationssatelliten ein. Die Agentur erfüllt die Anforderungen des Iranischen Weltraumrates (englisch: Iran Space Council, ISC), der zur friedlichen Erforschung des Weltalls und der Entwicklung der Raumfahrttechnologie sowie für die wissenschaftliche Erforschung der oberen Erdatmosphäre gegründet wurde. Der Vorsitzende des Iranischen Weltraumrates ist der iranische Präsident, aktuell Hassan Rohani.

Satelliten und Raketen[Bearbeiten]

Sinah-1, der erste iranische Satellit wurde von Russland gebaut und am 28.Oktober 2005 mit einer Kosmos-3-Rakete gestartet, machte Iran zum 43. Land, das einen eigenen Satelliten betreibt. Inzwischen hat Iran den im eigenen Land gebauten Satelliten Omid mit einer eigenen Safir-2-Trägerrakete gestartet.

Iran entwickelt Raketen der Shahab-Familie ähnlich Nordkoreas Taepodong-2.

Raketenstarts[Bearbeiten]

  • Am 4. Februar 2008 startete Iran erfolgreich die suborbitale Rakete Kavoshgar-1 (Entdecker-1) von seinem neuen Weltraumbahnhof. Der Start gilt als ein wesentlicher Schritt um einen ersten Satelliten in eine niedrige Umlaufbahn zu befördern.[1][2]
  • Am 2. Februar 2009 wurde der erfolgreiche Start einer Safir-2-Rakete gemeldet, die den ersten selbstgebauten Satelliten Omid ins All brachte.[3]
  • Am 15. März 2011 wurde eine Raumkapsel mit einer Rakete vom Typ Kawoschgar-4 vom Startgelände in Semnan gestartet. Auf dem ballistischen Flug erreichte die Rakete eine Höhe von 120 km.[5]
  • Am 15. Juni 2011 brachte eine Safir den 15 kg schweren Erdbeobachtungssatellit Rasad 1 in eine Umlaufbahn von 260 km Höhe.[6]
  • Am 12. Oktober 2011 gab der stellvertretende Wissenschaftsminister Mohammad Mehdinejad-Nouri bekannt, dass ein Flug der Rakete Kawoschgar-5 mit einem Affen an Bord misslungen sei. Die Kapsel hatte bei einem suborbitalen Flug von 20 Minuten Dauer eine Höhe von 120 km erreichen sollen. Der Zeitpunkt des Starts wurde nicht genau angegeben, nur der Monat Schahriwar, der vom 23. August bis zum 22. September dauert.[7]
  • Der dritte Start eines Satelliten erfolgte am 3. Februar 2012. Eine Safir-Rakete brachte den 50 kg schweren Satelliten Navid-e Elm-o Sanat in die Erdumlaufbahn.[8]
  • Am 28. Januar 2013 meldeten Iranische Nachrichtenagenturen den erfolgreichen Start einer Kawoschgar-Rakete, die mit der Raumkapsel "Pischgam" (Pionier) ausgestattet sein sollte. Bei diesem Start soll ein Affe in eine Höhe von 120 Kilometern gebracht worden und die Kapsel mit dem lebenden Tier an Bord zurückgekehrt sein. Ein genauer Zeitpunkt des Fluges wurde auch hier nicht genannt. [9] Mehrere Wissenschaftler (darunter beispielsweise Yariv Bash, Gründer und Chef der Non-Profit-Organisation Space Israel) bezweifeln die Echtheit der Meldung, dass der Affe lebendig zurückgekehrt sei. Insbesondere nachdem die Iranische Nachrichtenagentur einräumen musste, dass die veröffentlichten Fotos des Affen eigentlich zwei verschiedene Tiere zeigten. [10][11]
  • Ab März 2015 bis März 2016 sollen weitere drei Satelliten in die Umlaufbahn gebracht werden.[12]

Weltraumzentren[Bearbeiten]

Der Hauptstartplatz der Iranischen Weltraumagentur ist Emamshahr, von wo die suborbitale Raketen Shahab 3 gestartet wurden. Qom ist der zweite Startplatz. Ein weiterer Startplatz ist in der Provinz Semnan in Bau.[13]

Zukunftsprojekte[Bearbeiten]

Der Direktor der Iranische Weltraumagentur erklärte im Jahr 2005, dass die Regierung zu Erreichung ihrer Ziele auf dem Weltraumsektor in den nächsten fünf Jahren eine Summe von 500 Millionen Dollar investieren würde.[3]

Im Mai 2010 gab der iranische Telekommunikationsminister Reza Taqipour bekannt, dass der Iran derzeit an fünf bis sechs Satelliten arbeite, wovon der erste in der ersten Jahreshälfte 2011 starten könnte, gemeint war damit Rasad 1 mit seinem Start am 15. Juni 2011. Der Bau weiterer Startplätze sei in Planung.[14] Bei einer Konferenz über Weltraumtechnik gaben Offizielle der Universität Teheran am 8. Oktober 2011 bekannt, dass in den nächsten drei bis vier Monaten der Satellit Navid gestartet würde, der vollständig im Iran entwickelt wurde. Ein weiterer Satellit im Bau sei Zafar, der im Gegensatz zu Navid Farbbilder in höherer Auflösung liefere. Zafar könnte in etwa sechs Monaten gestartet werden.[15]

Eine bemannte Weltraummission war für 2024 geplant, und soll nach einem Kabinettsbeschluss bereits 2018 oder 2019 erfolgen.[16][17] Im Dezember 2013 teilte Mohammad Ebrahimi, der Direktor des iranischen Raumforschungszentrums mit, dass ein suborbitaler bemannter Raumflug sogar in drei bis vier Jahren möglich sei.Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren[18]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Erstfassung des Artikels: Lemma Iranian Space Agency in der englischsprachigen Wikipedia vom gleichen Tag.
  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatIranians inaugurate space project. BBC Online, 4. Februar 2008, abgerufen am 5. Juni 2008.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatIran’s Kavoshgar1 lifts off for space. Press TV, 4. Februar 2008, abgerufen am 5. Juni 2008.
  3. a b Iran schießt eigenen Satelliten ins All. Handelsblatt, 3. Februar 2009, abgerufen am 17. Oktober 2011.
  4. Iran sends rocket with animal menagerie into space. USA Today, 3. Februar 2010, abgerufen am 4. Februar 2010 (englisch).
  5. Iran testet Raumkapsel. In:FliegerRevue, Mai 2011, S. 8
  6. Stephen Clark: Small observation satellite launched from Iran. Spaceflight Now, 17. Juni 2011, abgerufen am 21. Juni 2011 (englisch).
  7. Iran 'failed' with space monkey launch. Agence France Press, 13. Oktober 2011, abgerufen am 17. Oktober 2011 (englisch).
  8. Daniel Maurat: Iran startet Erdbeobachtungssatelliten. raumfahrer.net, 3. Februar 2012, abgerufen am 5. Februar 2012.
  9. http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-01/iran-raumfahrt-affe-all
  10. http://www.welt.de/vermischtes/article113324444/Fake-Verdacht-bei-Raumflug-eines-iranischen-Affen.html
  11. http://www.welt.de/vermischtes/article113328279/Iran-klaert-das-Affentheater-im-Weltraum-auf.html
  12. RIA Novosti: Iran kündigt neue Satellitenstarts an, abgerufen am 6. Oktober 2014
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatIran’s Long-Range Missile Program: New Launch Facility Revealed. US Naval Institute, März 2010, abgerufen am 10. April 2010 (englisch).
  14. Iran Ready to Send 6 Satellites into Space in Future. Fars News Agency, 7. Mai 2010, abgerufen am 8. Mai 2010 (englisch).
  15. Iran to put Navid satellite into space. Press TV, 8. Oktober 2011, abgerufen am 9. Oktober 2011 (englisch, Text und Video).
  16. Iran Planning More Satellite Launch. Fars News Agency, 16. August 2010, abgerufen am 18. August 2010 (englisch).
  17. Research Official: Iran Plans to Send Astronauts into Space for Space Biology Studies. Fars News Agency, 6. März 2013, abgerufen am 8. März 2013 (englisch): „He said that Iran has devised a two-staged plan to send man to the space by 1397 (March 2018 - March 2019).“
  18. Official: Iran to Send Astronaut into Space in 2024. Fars News Agency, 24. Dezember 2013, abgerufen am 28. Dezember 2013 (englisch): „The official added that Iran will be able to produce appropriate capsule with high safety and large dimensions equipped with emergency escape system to send astronomer into space to suborbital flight in next 3-4 years.“