Irene Sänger-Bredt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irene Sänger-Bredt (* 24. April 1911 in Bonn als Irene Reinhild Agnes Elisabeth Bredt; † 20. Oktober 1983 in Stuttgart) war eine deutsche Mathematikerin und Physikerin. Zusammen mit ihrem späteren Mann Eugen Sänger entwickelte sie das erste Konzept eines Raumgleiters in der Studie Über einen Raketenantrieb für Fernbomber von 1944. Das Konzept führte, in der Absicht einen transkontinental einsetzbaren Amerikabomber zu bauen, zum Projekt Silbervogel.[1]

Leben[Bearbeiten]

Irene Bredt promovierte 1936 über „die Röntgenspektren seltener Erden“. Sie begann ihre Forschungsarbeit als Assistentin Eugen Sängers im Raketenversuchsgelände Trauen. Ihr Arbeitsgebiet war die Bearbeitung thermodynamischer und gaskinetischer Probleme an Flüssigkeitsraketen. 1941 übernahm sie die Leitung der physikalischen Abteilung des Instituts. 1942 wurde sie erste Assistentin Eugen Sängers an der Deutschen Forschungsanstalt für Segelflug mit der Betreuung und Auswertung von Staustrahl-Flugschleppversuchen.

Ab 1945 arbeitete sie in der Forschung und als Berater am Arsenal de l'Aéronautique, Paris-Chàtillon, sowie als freier beratender Ingenieur bei Matra, Paris-Billancourt und am Institute of Technology in Madras, Indien. Nach ihrer Heirat mit Eugen Sänger und der Geburt ihres Sohnes kehrte sie 1954 nach Deutschland zurück. Dort wurde sie stellvertretende Leiterin des Forschungsinstituts für Physik der Strahlantriebe, das Eugen Sänger als erstes europäisches Raumfahrtforschungsinstitut in Stuttgart gegründet hatte.

Ab 1963 arbeitete Irene Sänger-Bredt als beratende Ingenieurin in Raumfahrtfragen für die Firmen Junkers und Bölkow, die spätere Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH. 1960 war sie das einzige weibliche Gründungsmitglied der Internationalen Astronautischen Akademie und veröffentlichte bis zu ihrem Tode am 20. Oktober 1983 in Stuttgart über 83 Manuskripte und Bücher über naturwissenschaftliche und kulturelle Themen.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Juhani Westman: Global Bounce. 25. Oktober 2011, abgerufen am 11. Januar 2014 (englisch).

Literatur[Bearbeiten]

  • Eugen Sänger, Irene Bredt: Über einen Raketenantrieb für Fernbomber Deutsche Luftfahrtsforschung UM 3538, Aindring, August 1944.
  • engl. Version: Eugen Sänger, Irene Bredt: "A Rocket Drive for Long Range Bombers", Transl M Hamermesh, BUAER, Navy Dept, Santa Barbara 1952
  • Nicolae-Florin Zaganescu: Dr. Irene Sänger-Bredt, a life for astronautics. In: Acta Astronautica. 55, 2004, S. 889–894, doi:10.1016/j.actaastro.2004.03.003.

Weblinks[Bearbeiten]