Iriga City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of Iriga City
Lage von Iriga City in der Provinz Camarines Sur
Karte
Basisdaten
Region: Bicol-Region
Provinz: Camarines Sur
Barangays: 33
Distrikt: 4. Distrikt von Camarines Sur
PSGC: 051716000
Einkommensklasse: 4. Einkommensklasse
Haushalte:
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 105.919
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 771,2 Einwohner je km²
Fläche: 137,35 km²
Koordinaten: 13° 25′ N, 123° 25′ O13.41667123.41667Koordinaten: 13° 25′ N, 123° 25′ O
Postleitzahl: 4431
Bürgermeister: MADELAINE ALFELOR-GAZMEN
Website: Offizielle webseite von Iriga City
Geographische Lage auf den Philippinen
Iriga City (Philippinen)
Iriga City
Iriga City

Iriga City oder Iriga-Stadt ist eine philippinische Component City in der Provinz Camarines Sur. Sie hat 105.919 Einwohner (Zensus 1. Mai 2010), die in 39 Barangays lebten. Iriga City gehört zur vierten Einkommensklasse der Städte auf den Philippinen. Eine regelmäßige Eisenbahnverbindung besteht zwischen Manila und Iriga City, sie wird von der Philippine National Railways betrieben.

Geographie[Bearbeiten]

Sie liegt 291 km südöstlich der philippinischen Hauptstadt Manila und 22 km südöstlich der Provinzhauptstadt Pili. Iriga City trägt den Beinamen Stadt der Quellen in der Bicol-Region. Über 30 Quellen liegen auf dem Gemeindegebiet und gehören zum Wassereinzugsgebiet des Bicol-Flusses. Die Topographie der Großstadt variiert von ausgedehnten Flachländern bis zu gebirgigen Landschaftsbildern. Die höchste Erhebung ist der 1.143 Meter hohe aktive Vulkan Iriga. Ihre Nachbargemeinden sind Baao, Nabua und Bato im Westen, Buhi im Osten, Ocampo und Sagñay im Norden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name der Großstadt stammt von der im Bikolano gebräuchlichen Redewendung I raga, das hier ist Land bedeutet. Die erste bekannte Siedlung auf dem Gemeindegebiet lag am Ufer des Bicol-Flusses und wurde Bua (Nabua) bezeichnet. Im Jahre 1573 eroberte der Conquistator Juan de Salcedo mit 120 Mann die Region um Iriga City. Nach der Eroberung beorderte der Gouverneur Francisco de Sande den Kapitän Juan de Guzman in die Region und gab ihm den Auftrag die Christianisierung der Region zu unterstützen, Franziskanermönche in die Region zu bringen und Kirchen zu bauen. 1578 wurde die erste Kirche in der Siedlung I-raga aus Holz errichtet und fünf Jahre später die erste Kirche aus Stein.

Im Jahre 1682 hatte I-raga bereits eine Einwohnerzahl von 8.909 Personen und wurde in die Verwaltungseinheit Pueblo de la Provincia de Ambos Camarines umgewandelt. 1710 wurde die ersten Stadtteile (Barrio) eingerichtet, diese waren San Agustin, San Isidro, San Nicolas und San Antonio Abad.

1901 wurde die erste Schule, die Iriga Central School, in Iriga eröffnet und 1913 wurde die Stadt an das Eisenbahnnetz angeschlossen. 1948 wurde die erste Hochschule, das Mabini Memorial College, eröffnet. Am 8. Juli 1968 erhielt Iriga den Titel einer Component City (Großstadt) verliehen.

Baranggays[Bearbeiten]

  • Antipolo
  • Cristo Rey
  • Del Rosario (Banao)
  • Francia
  • La Anunciacion
  • La Medalla
  • La Purisima
  • La Trinidad
  • Niño Jesus
  • Perpetual Help
  • Sagrada
  • Salvacion
  • San Agustin
  • San Andres
  • San Antonio
  • San Francisco (Pob.)
  • San Isidro
  • San Jose
  • San Juan
  • San Miguel
  • San Nicolas
  • San Pedro
  • San Rafael
  • San Ramon
  • San Roque (Pob.)
  • San Vicente Norte
  • San Vicente Sur
  • Santa Cruz Norte
  • Santa Cruz Sur
  • Santa Elena
  • Santa Isabel
  • Santa Maria
  • Santa Teresita
  • Santiago
  • Santo Domingo
  • Santo Niño

Weblinks[Bearbeiten]