Irina-Camelia Begu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irina-Camelia Begu Tennisspieler
Irina-Camelia Begu
Nationalität: RumänienRumänien Rumänien
Geburtstag: 26. August 1990
Größe: 181 cm
Gewicht: 67 kg
1. Profisaison: 2005
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 1.065.063 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 242:146
Karrieretitel: 1 WTA, 10 ITF
Höchste Platzierung: 38 (12. September 2011)
Aktuelle Platzierung: 88
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 167:91
Karrieretitel: 3 WTA, 19 ITF
Höchste Platzierung: 35 (30. Juli 2012)
Aktuelle Platzierung: 67
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 12. Mai 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Irina-Camelia Begu (* 26. August 1990 in Bukarest) ist eine rumänische Tennisspielerin. In der deutschen Bundesliga spielt sie für den TC Blau-Weiss Bocholt, mit dem sie 2012 und 2013 auch Deutsche Mannschaftsmeisterin wurde.

Biographie[Bearbeiten]

Begus Mutter, Steluța, arbeitet für die rumänische Regierung, ihr Vater Paul ist Elektriker. Sie hat einen älteren Bruder namens Andrei.

Ihre als Tennistrainerin arbeitende Tante Aura Wagner brachte ihr im Alter von drei Jahren das Tennisspielen bei. Bis zum Jahr 2011 wurde sie von Daniel Dolbea betreut, danach von Marius Comănescu. Derzeit ist sie ohne Trainer.[1]

Ihr Lieblingsbelag ist der Sandplatz.

Karriere[Bearbeiten]

2007 gelang Begu der erste Erfolg auf ITF-Ebene, als sie ihre Landsfrau Cristina Mitu bei einem kleineren Turnier in Brașov besiegte.

Der erste große Erfolg gelang ihr zu Beginn der Saison 2011, als sie das Turnier von Cali gewinnen konnte, wo sie im Finale die damalige Nummer 105 der Welt, Laura Pous Tió, in zwei Sätzen besiegte. Zwei Runden zuvor war ihr gegen die Österreicherin Patricia Mayr-Achleitner der erste Sieg gegen eine Top-100-Spielerin gelungen.

Im April desselben Jahres erreichte sie nach drei Siegen in der Qualifikation das Hauptfeld des WTA-Turniers von Marbella. In den ersten drei Runden schlug sie Alberta Brianti mit 6:4, 6:1, die Qualifikantin Estrella Cabeza-Candela mit 7:5, 6:0 sowie Klára Zakopalová mit 6:3, 6:3. Im Halbfinale traf sie auf die ehemalige French-Open-Siegerin Swetlana Kusnezowa, die sie mit 3:6, 7:63 und 6:4 bezwang. Im ersten WTA-Finale ihrer Karriere musste sie sich der topgesetzten Wiktoryja Asaranka mit 3:6, 2:6 geschlagen geben. Damit gelang ihr dennoch der erstmalige Sprung unter die Top 100 der Tennis-Weltrangliste.

Im selben Jahr erreichte sie noch das Finale in Budapest, das sie nach Erfolgen über Laura Pous Tió, Ajla Tomljanović, Estrella Cabeza-Candela und Anabel Medina Garrigues knapp gegen die topgesetzte Roberta Vinci verlor.

Im Juli gelang ihr beim ITF-Turnier in ihrer Heimatstadt Bukarest der zweite Turniersieg des Jahres. Im Finale besiegte sie Laura Pous Tió mit 6:3, 7:5. Damit stieß sie in die Top 50 der Weltrangliste vor; für kurze Zeit war sie sogar die bestplatzierte rumänische Tennisspielerin.

Nach dem Einzug ins Halbfinale von Dallas, in dem sie an Sabine Lisicki scheiterte, sowie einem Hauptfeldsieg beim WTA-Turnier in Tokio erreichte sie im September 2011 Position 38 im Ranking.

Am Jahresende 2011 erhielt sie von der WTA für ihren rasanten Aufstieg in der Weltrangliste die Auszeichnung als "Newcomerin des Jahres".[2]

Zu Beginn des Jahres 2012 konnte Begu mit ihrer Partnerin Monica Niculescu ihren ersten WTA-Titel im Doppel feiern. Im September gelang ihr dann mit einem Turniersieg in Taschkent auch auf der WTA Tour der erste Erfolg im Einzel.

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 15. September 2012 UsbekistanUsbekistan Taschkent WTA International Hartplatz KroatienKroatien Donna Vekić 6:4, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 14. Januar 2012 AustralienAustralien Hobart WTA International Hartplatz RumänienRumänien Monica Niculescu Chinese TaipeiChinese Taipei Chuang Chia-jung
NeuseelandNeuseeland Marina Eraković
6:74, 7:64, [10:5]
2. 21. Juni 2013 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch WTA International Rasen SpanienSpanien Anabel Medina Garrigues SlowakeiSlowakei Dominika Cibulková
SpanienSpanien Arantxa Parra Santonja
4:6, 7:63, [11:9]
3. 17. Februar 2014 BrasilienBrasilien Rio de Janeiro WTA International Sand ArgentinienArgentinien María Irigoyen SchwedenSchweden Johanna Larsson
SudafrikaSüdafrika Chanelle Scheepers
6:2, 6:0

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Begus Profil bei wtatennis.com (englisch)
  2. Interview mit Newcomer of the Year Irina-Camelia Begu (englisch)