Irina Pantajewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irina Pantaeva in Feb 2012.jpg

Irina Pantajewa (russisch Ирина Пантаева; * 31. Oktober 1967 in Ulan-Ude, Sowjetunion, heute Russland) ist ein russisches Fotomodel sowie Schauspielerin aus der ethnischen Minderheit der Burjaten in Sibirien.

Ihr erstes großes Engagement erhielt sie Anfang der 1990er Jahre von Karl Lagerfeld für Chanel, danach arbeitete sie als Laufstegmodel bei Haute Couture Shows auch für Designer wie Christian Dior, Gianni Versace oder Vivienne Westwood. Pantajewa war mehrfach Covergirl von Vogue und 1998 das erste asiatische Model in der Sports Illustrated Swimsuit Edition[1].

Im Jahr 1998 veröffentlichte sie ihre Autobiographie Siberian Dream, die 1999 in Deutschland als Mein Weg auf die Laufstege der Welt erschien. Hieraus entstand ein gleichnamiger Dokumentarfilm[2], der 2004 mit einem Cine Golden Eagle Award ausgezeichnet wurde.[3]

Als Schauspielerin war Pantajewa in Fernsehserien und Spielfilmen zu sehen, unter anderem in der Verfilmung von So weit die Füße tragen (2001), in der sie die Schamanentochter Irina spielt, der Clemens Forell auf seiner Flucht begegnet.[4] Bereits im Jahr 1997 konnte man Irina Pantajewa im Fantasy-Action Abenteuer Mortal Kombat 2 - Annihilation in der Rolle von Shao Khans Lockvogel Jade auf dem TV-Schirm bewundern. 2003 nahm Irina Pantajewa an einem Casting für das in Los Angeles erfolgreich laufende Theaterstück Jewtopia teil und wurde für eine New Yorker Aufführung für die Rolle der Rachel Kahn ausgewählt.[5] Die Off-Broadway-Komödie eröffnete am 21. Oktober 2004 im Westside Theatre, wo sie bis zum 29. April 2007 lief.[6]

Irina Pantajewa ist mit dem lettischen Photographen Roland Levin verheiratet, den sie 1988 in Moskau kennenlernte. Sie haben zwei Söhne.[5] Heute entwirft sie in New York ihre eigene Schmuck-Kollektion Irina.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SI Swimsuit Collection
  2. Siberian Dream in der Filmakers Library
  3. Liste der Cine-Golden-Eagle-Award-Gewinner des Jahres 2004 [1] (englisch)
  4. So weit de Füße Tragen - Irina Pantejewa
  5. a b Edward Glazarev: “Jewtopia” role is model's utopia. New York Daily News, 12. Dezember 2004 (englisch)
  6. Jewtopia in der Internet Off-Broadway Database (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]