Irische See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irische See
Irische See bei Blackpool
Irische See bei Blackpool
Verbindet Gewässer St.-Georgs-Kanal
mit Gewässer Nordkanal
Trennt Landmasse Großbritannien
von Landmasse Irland
Daten

Geographische Lage

53° 43′ 18″ N, 5° 10′ 38″ W53.721666666667-5.1772222222222Koordinaten: 53° 43′ 18″ N, 5° 10′ 38″ W
Irische See (Vereinigtes Königreich)
Irische See
Küstenorte Liverpool, Dublin, Blackpool
Inseln Isle of Man, Anglesey
Satellitenbild der Irischen See
Satellitenbild der Irischen See

Die Irische See (irisch Muir Éireann, englisch Irish Sea) trennt die Inseln Irland und Großbritannien.

Sie ist im Süden durch den St.-Georgs-Kanal (zwischen Irland und Wales) mit dem Atlantik verbunden, im Norden durch den Nordkanal (zwischen Irland und Schottland).

Die Irische See ist ein Laichgebiet der Nordseemakrele.

Die Isle of Man liegt in der Mitte der Irischen See. Der Rauminhalt des Meeres beträgt 2800 km³ bei einer durchschnittlichen Tiefe von nur 52 Metern. In die Irische See werden unter anderem die radioaktiv belasteten Abwässer der Atomanlage Sellafield eingeleitet.

Fährverbindungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Irische See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien