Irish Guards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parade der Irish Guards

Die Irish Guards (dt.: Irische Garde) sind ein Infanterieregiment der britischen Armee und als Teil der Guards Division eines der fünf Leibregimenter von Königin Elisabeth II..

Geschichte[Bearbeiten]

Die Irish Guards sind das viertälteste Garderegiment zu Fuß der britischen Armee. Sie wurden im Jahre 1900 auf Anordnung von Königin Victoria in Anerkennung der herausragenden Leistungen irischer Regimenter im Burenkrieg gebildet.

In den beiden Weltkriegen waren Bataillone des Regiments an nahezu allen Fronten in Europa und Nordafrika eingesetzt, an denen britische Truppen kämpften. In der Nachkriegszeit hat das Regiment an vielen Einsätzen im Rahmen von UN-Friedensmissionen teilgenommen. Auch am Persischen Golf war es schon eingesetzt. Wegen seiner Verbindungen zu Irland wurde das Regiment lange Zeit nicht in Nordirland stationiert; demgegenüber war es schon wiederholt in Deutschland als Teil der Britischen Rheinarmee.

Gegenwart[Bearbeiten]

Heute leistet das Regiment Dienst als leichte Infanterie und wird als Wachregiment verwendet. Es nimmt regelmäßig an vielen wichtigen protokollarischen Ereignissen in Großbritannien teil, z. B. an Trooping the Colour und Remembrance Sunday. Als einziges der Garderegimenter haben die Irish Guards ein Maskottchen, nämlich einen Irischen Wolfshund.

Das Maskottchen der Irish Guards

Im Regiment wird alljährlich der St. Patrick’s Day (17. März) gefeiert. Ein Mitglied der Britischen Königsfamilie, in den letzten beiden Jahren Catherine, Duchess of Cambridge, übergibt den Soldaten an diesem Tag Kleeblätter.

Die Soldaten rekrutieren sich noch immer im Wesentlichen aus Nordirland, der Republik Irland und Stadtteilen großer britischer Städte mit vielen Einwohnern irischer Herkunft. Ein gewöhnlicher Soldat der Irish Guards wird Guardsman genannt (während er in regulären Einheiten Private heißt), eine Auszeichnung, die König Georg V. nach dem Ersten Weltkrieg einführte.

Ehrenoberst ist seit dem 10. Februar 2011 Prinz William, Duke of Cambridge[1], der die Uniform (allerdings ohne Fellmütze) zu seiner Hochzeit am 29. April 2011 trug. Er übernahm das Amt von Major General Sir Sebastian Roberts, KCVO, OBE, der es seit März 2008 innehatte. Bis zu seiner Abdankung im November 2000 war der frühere Großherzog Jean von Luxemburg Ehrenoberst, er hatte im Zweiten Weltkrieg bei den Irish Guards gedient.

Wie jedes Garderegiment haben auch die Irish Guards ein Musikkorps. Nur die Scots Guards haben jedoch außer ihnen Drums and Pipes, also Trommler und Dudelsackspieler.

Battle Honours[Bearbeiten]

Liste der Battle Honours des Regiments:

  • Zweiter Weltkrieg:
    • Nord-West Europa: Pothus, Norway 1940, Boulogne 1940, Cagny, Mont Pincon, Neerpelt, Nijmegen, Aam, Rhineland, Hochwald, Rhine, Bentheim, North-West Europe 1940 1944–45,
    • Nord Afrika: Medjez Plain, Djebel bou Aoukaz, North Africa 1943,
    • Italien: Anzio, Aprilia, Carroceto, Italy 1943–44

Uniform[Bearbeiten]

Die fünf Regimenter der Gardeinfanterie unterscheiden sich in ihrem Erscheinungsbild nur durch Kleinigkeiten. Bei der Paradeuniform (full dress) der Irish Guards sind dies:

  • an Bärenfellmütze rechts eine blaue Feder (St. Patrick’s blue).
  • ein weißes Kleeblatt auf jeder Kragenseite als weiteres Zeichen Irlands
  • die Knöpfe sind in Vierergruppen (auf der Brustreihe zwei, auf Ärmelpatten und Schoßtaschen je eine) angeordnet, da es das viertälteste Regiment der Garde zu Fuß ist.

Band und Biese der Schirmmütze sind grün.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.royal.gov.uk

Literatur[Bearbeiten]

  • Henry Harris: Irish regiments in the First World War. Mercier Press, Cork 1968.
  • R. G. Harris: The Irish regiment. A pictorial history. 1683–1987. Nutshell, Tunbridge Wells 1989, ISBN 1-871876-00-1.
  • Tom Johnstone: Orange, Green and Khaki. Story of the Irish Regiments in the Great War. 1914–18. Gill & Macmillan, Dublin 1992, ISBN 0-7171-1994-7.
  • Rudyard Kipling (Hrsg.): The Irish Guards in the Great war. Edited and compiled from their diaries and papers. 2 Bände. Macmillan, London 1923 (Bd. 1: The first battalion; Bd. 2: The second battalion and appendices).
  • David Murphy: Irish regiments in the World Wars. Osprey, Oxford 2007, ISBN 978-1-84603-015-4 (Elite 147).
  • Peter Verney: The Micks. The story of the Irish Guards. Peter Davies, London 1970, ISBN 0-432-18650-6.

Weblinks[Bearbeiten]