Irit Dinur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irit Dinur (hebräisch ‏אירית דינור‎) ist eine israelische Informatikerin.

Dinur studierte Informatik an der Universität Tel Aviv, wo sie bei Shmuel Safra promoviert wurde. Danach war sie einige Jahre am Institute for Advanced Study, bei NEC Research und ein Jahr als Miller Fellow an der University of California, Berkeley. Sie war Professorin für Informatik an der Hebräischen Universität und ist Professorin am Weizmann Institut. 2012 ist sie zu einem Sabbatjahr bei Microsoft Research.

Sie wurde 2005 bekannt durch einen neuen Beweis des PCP-Theorems, der eine starke Vereinfachung gegenüber vorhergehenden Beweisen darstellte.[1] Das Theorem wurde ursprünglich in den 1990er Jahren durch Sanjeev Arora, Safra und andere bewiesen.[2]

2010 hielt sie einen Plenarvortrag auf dem ICM in Hyderabad (Probabilistic checkable proofs and codes). Für 2012 erhielt sie den Erdős-Preis zugesprochen.

Schriften[Bearbeiten]

  • The PCP Theorem by gap amplification, Technical Report 2005 und Journal of the ACM, Band 54, 2007, S.1, Online, pdf

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jaikumar Radhakrishnan, Madhu Sudan: On Dinur´s Proof of the PCP theorem. In: Bulletin AMS. Band 44, 2007, S. 19–61
  2. O´Donnel History of the PCP Theorem, pdf