iriver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
iriver
Logo
Rechtsform Kapitalgesellschaft
Gründung 1999
Sitz Seoul
Mitarbeiter 500
Umsatz 430 Mio. US-Dollar (2004)
Produkte MP3-PlayerVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.iriver.com

Das internationale Unternehmen iriver (vollständiger Name: iriver Co., Limited; bis 2004 mit der Schreibweise iRiver) ist ein Hersteller von MP3-Playern, mobilen Videoabspielgeräten und E-Book-Readern. Es wurde im Jahr 1999 als eine Tochter der ReignCom Ltd. gegründet und hat den Firmensitz in Seoul. Der Umsatz betrug im Jahr 2004 ca. 430 Mio. US-Dollar. iriver beschäftigt weltweit ungefähr 233 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist seit Ende 2003 an der koreanischen Technologie-Börse KOSDAQ gelistet.

Im Jahr 2004 wurde das Tochterunternehmen iriver Europe GmbH mit dem Sitz in Eschborn gegründet. Der Verkauf in Deutschland allerdings übernimmt die Firma Astell & Kern auch unter diesen Namen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Firma ReignCom wurde im Jahr 1999 von sieben ehemaligen leitenden Angestellten der Firma Samsung gegründet. Ursprünglich vermarktete ReignCom Halbleiter, konzentrierte sich aber dann auf die Entwicklung von MP3-Spielern. Die Produktion wurde nach China verlagert und das Produktdesign von der kalifornischen Firma INNO Design übernommen, lediglich die Forschung und Entwicklung war noch in Südkorea ansässig.

Ihr erstes iriver-Produkt war der im November 2000 veröffentlichte portable CD-Spieler mit MP3-Unterstützung iMP-100. Die Modelle iMP-100, sowie iMP-200 wurden in den Vereinigten Staaten von SonicBlue unter dem Namen Rio Volt vermarktet. Spätere Modelle wurden von der hauseigenen Marke SlimX als "dünnste MP3-CD-Spieler der Welt" verkauft.

Iriver wurde Marktführer von MP3-Spielern und blieb dies, bis Apple Marktführer mit seinen iPods wurde.

Im Jahr 2002 begann iriver mit der Entwicklung von MP3-Playern mit Flash-Speicher.[1] Ein Jahr später verkauften sie ihre ersten Modelle mit 512 MB und 1 GB Flash-Speicher und wurden eine im KOSDAQ gelistete Aktiengesellschaft. Auch wurden Festplattenspieler angeboten, um mit den iPods konkurrieren zu können.

Im Mai 2006 gab ReignCom bekannt, dass sie sich auf den Markt von Handheld-Konsolen konzentrieren würden und dass ihr Verkauf von MP3-Playern zurückging.

Zurzeit hat iriver Abteilungen in den USA, Brasilien, Deutschland, Hong Kong und Japan. In Südkorea hat iriver einen Marktanteil von 50%.

Produkte[Bearbeiten]

512 MB iriver t10

Die Produktlinien umfassen tragbare MP3- und Video-Abspielgeräte mit Flash- oder Festplattenspeichern. Des Weiteren werden CD-Spieler und ein E-Book-Reader mit MP3-Unterstützung angeboten. Von der Fachpresse wurden sie größtenteils positiv aufgefasst, so bot lange Zeit der E-Reader Story HD die höchste Auflösung am Markt. Die meisten neueren MP3-Spieler des Unternehmens werden von dem Open-Source-Betriebssystem Rockbox unterstützt.

iriver H10 Festplattenspieler

Portable Media Player[Bearbeiten]

Die neueren Geräte von iriver zeichnen sich vor allem durch die integrierte Aufnahmefunktion aus, mit der man Audiosignale vom eingebauten Mikrofon, dem Line-Eingang oder, falls vorhanden, dem integrierten Radio-Tuner im MP3-Format aufzeichnen kann. Die aktuellen Modelle können alle MP3- und Windows-Media-Audio-Dateien wiedergeben. Einige Modelle können auch das Ogg-Vorbis-Format abspielen sowie Text-, Bild- und/oder Adobe-Flash-Dateien betrachten. Die Video-Abspielgeräte unterstützen das Windows-Media-Video- und das MPEG-4-Format. Des Weiteren verfügen die aktuellen Geräte über eine vom Benutzer deaktivierbare DRM-Unterstützung, mit der man bestimmte aus dem Internet erworbene Musikdateien abspielen kann.

Auswahl

  • H10 mit 5GB oder 6GB Festplatte, von 2004
  • Clix GEN2 wurde 2009 zusammen mit Microsoft entwickelt und vermarktet.[2]
  • W10 soll WiFi und Internettelefonie sowie über ein Navigationssystem verfügen.[3]
  • Im Oktober 2012 wurde bekannt, dass iriver einen neuen HiFi-Player namens Astell&Kern AK100 u. a. mit Unterstützung für FLAC und mit optischem Ausgang plant.[4]

E-Book-Reader[Bearbeiten]

Im September 2009 veröffentlichte iriver den ersten E-Book-Reader seiner Produktlinie, das Modell mit dem Namen "Story" funktioniert mit Hilfe der E-Ink-Technologie und unterstützt neben den E-Book-Formaten .epub und .pdf auch Comics in .jpg oder .zip Format sowie Musikfiles als .mp3 und .wma.[5] iriver ging mehrere Partnerschaften mit internationalen Buchhandelsketten ein (Kyobo Books in Südkorea, Waterstone’s und WHSmith in Großbritannien); in Deutschland wurde eine Kooperation mit der Firma Hugendubel geschlossen.[6]

Das Nachfolgemodell iriver Story HD (2011) bietet mit seinem 6" großen von LG hergestellten E-ink-Display eine Auflösung von 768x1024 Punkten bei 213dpi.[7]

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. Korea's ReignCom: Moving Up The MP3 Charts. Abgerufen am 13. Mai 2007.
  2. The Seattle Times - Is Microsoft taking aim at the iPod? (engl.)
  3. Heise.de - 3GSM: iriver zeigt portablen Mediaplayer mit WLAN
  4. 【楽天市場】お客様へのお知らせ > 「Astell&Kern® AK100」近日発表のお知らせ:iriver eストア 楽天市場店. In: item.rakuten.co.jp. Abgerufen am 10. Oktober 2012.
  5. http://www.heise.de/mobil/meldung/E-Book-Reader-mit-Tastatur-von-iriver-754913.html
  6. http://www.boersenblatt.net/sixcms/detail.php?id=337776
  7. Achim Barczok: Leichte Wälzer. In: heise.de. heise mobil, 15. März 2012, abgerufen am 14. Oktober 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Iriver – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien