Irma Boom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irma Boom bei einer Buchpräsentation 2004

Irma Boom (* 15. Dezember 1960 in Lochem) ist eine niederländische Typografin, Lehrerin und Gestalterin. Sie arbeitet in Amsterdam und spezialisiert sich auf Gestaltung von Büchern. Dank der Anwendung von ungewöhnlichen Materialien, Farben, Formaten verwandelt sie Bücher in ein visuelles und taktiles Erlebnis.

Leben[Bearbeiten]

Irma Boom studierte graphisches Design an der AKI Kunstakademie in Enschede. 1991 wurde sie selbständig und gründete Irma Boom Büro, das sowohl im kulturellen als auch im kommerziellen Sektor auf der nationalen und internationalen Ebene tätig ist. 1993 gestaltete sie Briefmarken für die niederländische Post PTT. Zu ihren Klienten gehören das Rijksmuseum in Amsterdam, Paul Fentener van Vlissingen (1941-2006), Inside Outside Museum, Boijmans Van Beuningen, Zumtobel, Ferrari, Vitra International, NAi Publishers and OMA/Rem Koolhaas, Koninklijke Tichelaar, and Camper.

Seit 1992 ist sie an der Yale Universität in den USA tätig. Außerdem hält sie Vorlesungen und veranstaltet Workshops weltweit. Sie wurde mit mehreren Preisen für Bücherdesign ausgezeichnet.
2001 wurde Irma Boom mit dem Gutenberg-Preis der Stadt Leipzig geehrt und ist damit die jüngste Preisträgerin, die für ihr gesamtes Schaffen ausgezeichnet wurde.

Im Laufe von fünf Jahren arbeitete Irma Boom im Auftrag von SHV Holdings in Utrecht am SHV Think Book 1996-1896, das insgesamt 2136 Seiten umfasst. Das Think Book wurde in Englisch und Chinesisch herausgegeben.

Ihr Entwurf für Weaving as Metaphor von Sheila Hicks erhielt den Titel „Das schönste Buch weltweit“ an der Leipziger Buchmesse. Ihre Bücher wurden mehrmals in verschiedenen Ausstellungen gezeigt und gehören zum Bestandteil der Sammlung vom Museum für moderne Kunst in New York.

Weblinks[Bearbeiten]