Irmingard von Tours

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irmingard (* um 795; † 20. März 851) war eine Tochter des Grafen Hugo von Tours aus dem Haus der Etichonen. Sie heiratete Mitte Oktober 821 in Diedenhofen den karolingischen Mitkaiser Lothar I. (795–855). Zwei Jahre vor ihrem Tod, 849, stiftete sie die Abtei Erstein im Elsass, in der sie auch begraben liegt.

Nachkommen[Bearbeiten]

Lothar und Irmingard hatten neun Kinder:

Literatur[Bearbeiten]