Iron Fist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Musikalbum der Band Motörhead siehe Iron Fist (Album)
Starteinheit

Iron Fist (Englisch für eiserne Faust) bezeichnet ein fortschrittliches abstandsaktives Hardkill-Schutzsystem (engl. active protection system, APS) für Landfahrzeuge aller Art des Herstellers Israel Military Industries (IMI).

Geschichte[Bearbeiten]

Das System wurde im Jahr 2006 vorgestellt und 2007 vom israelischen Heer umfassend getestet.

Schutzwirkung[Bearbeiten]

Es bietet Schutz gegen verschiedenste Bedrohungen, zum Beispiel Panzerabwehrwaffen, wie Reaktive Panzerbüchsen (RPG) und Panzerabwehrlenkwaffen (ATGM) sowie gegen von Kampfpanzern verwendete Munition, wie hochexplosive Hohlladungsgeschosse (HEAT) und Wuchtgeschosse (KE).

Bestandteile[Bearbeiten]

Das Iron-Fist-System besteht aus einem Starter mit Abfangexplosivkörpern, einem Radar, einem IR-Passiv-Sensor und der Hauptkontrolleinheit. Es ist aufgrund seiner modularen Bauweise auf allen gängigen Militärfahrzeugen bis hin zum Panzer verwendbar.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Der von der Firma Israel Aerospace Industries-Elta fest installierte Radarsensor und ein Infarotsucher von Elbit Systems spüren automatisch herannahende Projektile und Flugkörper auf, berechnen den optimalen Abwehrzeitpunkt und starten einen druckwellengetriebenen Abfangexplosivkörper in die Richtung der herannahenden Bedrohung. Dieser explodiert kurz vor dem feindlichen Projektil, das dabei entweder zerstört, an der Zielverfolgung gehindert oder vom Kurs abgelenkt wird. Der Gefechtskopf des feindlichen Projektils wird dabei nicht zur Explosion gebracht, sondern durch die Druckwelle des bei seiner Explosion vollständig verbrennenden Abfangkörpers wirkungslos gemacht.[1] Dadurch wird eine klassische Splitterwirkung und der damit verbundene mögliche Kollateralschaden vermieden.

Durch das von Konkurrenzprodukten abweichende Konzept einer Explosion in der Nähe des Ziels, ohne es notwendigerweise treffen zu müssen, ist die sonst erforderliche komplexe Abfangtechnik unnötig. Hohe Zusatzkosten sind dadurch vermeidbar.

Das System verbindet sowohl den Schutz vor weitreichender als auch naher Bedrohung wie den Häuserkampf mit einem relativ niedrigen Gewicht und geringen technischen Integrationshürden.

Ähnliche Systeme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The interceptor is made of combustible envelope, fully consumed in the explosion. Without the risk of shrapnel, Iron Fist provides an effective, close-in protection for vehicles operating in dense, urban environment. auf defense-update.com, Zugriff am 4. Mai 2009
  2. Rafael-Website zum ASPRO-A (TROPHY)-System (engl., abgerufen am 3. Februar 2009)
  3. Quick kill auf Defence-Update (engl., abgerufen am 3. Februar 2009)