Iroquois-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
Iroquois-Klasse
HMCS Algonquin (DDG 283)2.jpg
Übersicht
Typ Zerstörer
Einheiten 4 gebaut, 3 aktiv
Dienstzeit

29. Juli 1972

Technische Daten
Verdrängung

5.100 ts

Länge

129,8 m

Breite

15,2 m

Tiefgang

4,7 m

Besatzung

280

Antrieb
  • 2 x Allison 570-KF COGOG-Antrieb Turbinen (5,6 MW)
  • 2 x Pratt & Whitney FT4A-2 Gas-Turbinen (37 MW)
Geschwindigkeit

29 Knoten

Bewaffnung
Hubschrauber

2 x CH-124 Sea King

Die Iroquois-Klasse, auch bekannt unter dem Namen Tribal-Klasse, ist eine Klasse von vier Zerstörern der Royal Canadian Navy. Sie wurden in den 1970er Jahren in Dienst gestellt, wobei ihnen anfänglich die U-Boot-Jagd als Hauptaufgabe zugedacht war. In den 1990er Jahren wurden die Zerstörer generalüberholt und auch für die weitreichende Luftabwehr ausgebaut.

Originalkonzept[Bearbeiten]

Die Schiffe wurden als Langstreckenzerstörer konzipiert. Die Reichweite beträgt rd. 8300 km. Die Iroquois-Klasse repräsentierte eine neue Entwicklung in der Geschichte der kanadischen Marine. Auf dem Flugdeck befindet sich ausreichend Platz für zwei CH-124 Sea King-Helikopter. Damit war es durch das größere Flugdeck möglich, die Helikopter besser warten zu können als in der Vergangenheit. Für Unterwasserkämpfe unterstützten die Helikopter den Zerstörer, welche jeweils mit zwei Dreifach-Torpedorohren für Mk.44 sowie Mk.46 Mod. 5-Torpedos ausgerüstet waren. Des Weiteren verfügten sie über Limbo Mark 10 Wasserbombenwerfer sowie ein vollautomatisches 127/54 Compact-Schiffsgeschütz. Zur Luftabwehr stand ein Achtfachwerfer für RIM-7 Sea Sparrow, ein radargesteuertes Flugabwehrsystem, zur Verfügung.

Modifikationen im Golfkrieg[Bearbeiten]

Die HMCS Athabaskan (DDG 282) wurde zur Unterstützung der internationalen Koalition bei der Operation Desert Shield und der Operation Desert Storm abgestellt. Sie war das Flaggschiff der Canadian Naval Task Group und wurde schnell für die neuen Aufgaben modifiziert. Die Modifikationen fanden 1990 in der CFB Halifax statt und beinhalteten den Einbau eines Minenmeidesonars, eines Phalanx CIWS oberhalb des Limbo Mk.10-Wasserbombenwerfers sowie die Ausrüstung mit tragbaren Flugabwehrlenkflugkörpern der Typen Blowpipe und Javelin. Der Wasserbombenwerfer war durch die Modifikationen nicht mehr einsetzbar.

Zerstörer in der Klasse[Bearbeiten]

HMCS Iroquois (DDG 280)[Bearbeiten]

  • Land: KanadaKanada Kanada (Werft: Marine Industries Ltd., Sorel)
  • Kiellegung: 15. Januar 1969
  • Indienststellung: 28. November 1970
  • Aktiv seit: 29. Juli 1972
  • Status: Im operativen Dienst
  • Modifikationen: 3. Juli 1992 TRUMP - Einbau von Mk.41 VLS für SM-2 Block III, Phalanx CIWS und Oto Melara 76/62 Compact-Geschütz; Entfernung von Sea Sparrow (SAM)-Systems.
  • Operationen: 6 monatiger Einsatz in der Arabischen See als Teil von Operation Enduring Freedom.

HMCS Huron (DDG 281)[Bearbeiten]

Huron auf dem Weg ins Zielgebiet der Übung TRIDENT FURY 2007.
  • Land: KanadaKanada Kanada (Werft: Davie Shipbuilding, Lauzon)
  • Kiellegung: 1. Juni 1969
  • Indienststellung: 9 April 1971
  • Aktiv seit: 16. Dezember 1972
  • Ausserdienststellung: 31. März 2005
  • Status: Im Rahmen der Übung TRIDENT FURY am 14. Mai 2007 circa 100 km westlich von Vancouver Island als Zielschiff versenkt[1].
  • Modifikationen: 25. November 1994 TRUMP - Einbau von Mk.41 VLS für SM-2 Block III, Phalanx CIWS und Oto Melara 76/62 Compact-Geschütz; Entfernung von Sea Sparrow (SAM)-Systems.
  • Operationen:

HMCS Athabaskan (DDG 282)[Bearbeiten]

HMCS Athabaskan
  • Land: KanadaKanada Kanada (Werft: Davie Shipbuilding, Lauzon)
  • Kiellegung: 1. Juni 1969
  • Indienststellung: 27. November 1970
  • Aktiv seit: 30. November 1972
  • Status: im operativen Dienst
  • Modifikationen: 4. Juni 1994 TRUMP - Einbau von Mk.41 VLS für SM-2 Block III, Phalanx CIWS und Oto Melara 76/62 Compact-Geschütz; Entfernung von Sea Sparrow (SAM)-Systems.
  • Operationen: Operation HESTIA

HMCS Algonquin (DDG 283)[Bearbeiten]

Algonquin während Rim of the Pacific Exercise (RIMPAC) 2004
  • Land: KanadaKanada Kanada (Werft: Davie Shipbuilding, Lauzon)
  • Kiellegung: 1. September 1969
  • Indienststellung: 23. April 1971
  • Aktiv seit: 3. November 1972
  • Status: Im operativen Dienst
  • Modifikationen: 4. Juni 1994 TRUMP - Einbau von Mk.41 VLS für SM-2 Block III, Phalanx CIWS und Oto Melara 76/62 Compact-Geschütz; Entfernung von Sea Sparrow (SAM)-Systems.
  • Operationen:

Neubeschaffungen[Bearbeiten]

Die Zerstörer der Iroquis-Klasse sollen ab 2021 von neuen Zerstörern, den Canadian Surface Combatants abgelöst werden. Die neuen Zerstörer werden unter dem National Shipbuilding Procurement Strategy Programm beschafft. Insgesamt sollen für die Navy 15 neue Kampfschiffe, darunter auch Fregatten beschafft werden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Royal Canadian Navy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Royal Canadian Navy - International Exercises: Huron sinks after barrage from HMCS Algonquin. Abgerufen: 3. Februar 2012
  2. Royal Canadian Navy - CBC News National Shipbuilding Procurement Strategy to cost $35 billion. Abgerufen: 22. Mai 2012