Isaäc Isbrücker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isaäc J. H. Isbrücker (* 1944) ist ein pensionierter niederländischer Ichthyologe, der sich insbesondere mit der wissenschaftlichen Systematik der südamerikanischen Welse (Loricarioidea) beschäftigt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Isaäc Isbrücker war von 1960 bis 1985 Aquarienpfleger im Amsterdamer Zoo. Danach leitete er die Fischsammlung des Zoologischen Museums in Amsterdam, das 2011 in das Naturalis in Leiden überführt wurde.[1] Isbrücker hat (teils als Mitautor) von 1969 bis 2006 mehr als 80 Publikationen veröffentlicht,[2] in denen er rund ein Dutzend Fischarten wissenschaftlich neu beschrieb, darunter die Gattung Hypancistrus.[3] Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Taxonomie der Harnischwelse.

Ihm zu Ehren wurden ein Buntbarsch (Crenicichla isbrueckeri Ploeg, 1991), ein Harnischwels (Hypostomus isbrueckeri Reis, Weber & Malabarba, 1990) und ein Panzerwels (Corydoras isbrueckeri Knaack, 2004) benannt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.g-hoener.de/forum_welse.htm
  2. http://zoobank.org/Authors/17804D70-A6D4-43B0-B388-B0A09DF5DE56
  3. http://www.fishbase.org/References/ReferencesList.php?Author=Isbr%FCcker&Year=&Title=&Source=&RefNo=