Isaac Kobina Abban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isaac Kobina Donkor Abban (* 1933; † 21. April 2001 in Accra) war Chief Justice von Ghana (oberster Richter) zwischen 1995 und 2001. Damit wurde er durch Ernennung vom damaligen Präsidenten Jerry Rawlings der Amtsnachfolger von Philip Edward Archer und Amtsvorgänger von Edward Kwame Wiredu. Als Oberster Richter nahm er dem im Jahr 2001 erstmals gewählten Präsidenten John Agyekum Kufuor den Amtseid ab.[1] Ferner war Abban Chief Justice auf den Seychellen.[2]

Ausbildung und Karriere[Bearbeiten]

Abban studierte Rechtswissenschaften und wurde im April 1959 in die Rechtsanwaltskammer aufgenommen. Abban war für die Kammer (Aumog Chambers) in Cape Coast in den frühen sechziger Jahren tätig. Nach einer erfolgreichen Tätigkeit als Rechtsanwalt wurde Abban in den Richterposten ernannt.

Er stieg Ende der siebziger Jahre zum Richter am High Court auf. Während dieser Tätigkeit wurde er 1978 zum Wahlleiter (electoral commissioner) in der Zeit der Militärjunta unter Ignatius Kutu Acheampong ernannt. In dieser Position trat er einem Referendum entgegen, das eine erneute Militärherrschaft durch Acheampong möglich gemacht hätte.[2][3] Dieses Referendum wurde vom Supreme Military Council unter Acheampong dem Volk zur Abstimmung am 30. März 1978 vorgelegt und sollte zur Errichtung einer Einheitsregierung (Union Government, UNIGOV) führen. Acheampong plante eine Kooperation aus Militär, Polizei und Zivilisten zur Regierungsbildung unter Vermeidung einer Parteiendemokratie.

Die Opposition zu diesem Referendum als Wahlleiter zu den bevorstehenden Wahlen des Jahres 1979 brachten den damaligen High-Court-Richter Abban in Misskredit bei den Militärmachthabern. Abban verließ das Land aus Angst um sein Leben. Das Referendum führte in Ghana zu einem derart großen Aufstand gegen die Machthaber, dass es im Juni 1979 im Rahmen eines Palastaufstandes zur Absetzung von Acheampong durch Fred Akuffo kam.[4] Abban ging auf die Seychellen und machte dort ebenfalls Karriere als Richter. Er wurde hier zum Chief Justice ernannt.

Am 22. Februar 1995 wurde Abban durch den damaligen ghanaischen Präsidenten Jerry Rawlings in das Amt des Chief Justice erhoben. Im Amt des Chief Justice am Supreme Court in Ghana geriet Abban in die Kritik, da es bei den Wahlen des Jahres 2000 neue Wählerausweise mit Passfoto geben sollte. Hier hatte der Supreme Court unter Abban jedoch entschieden, dass auch Wähler an den Wahlen teilnehmen durften, die diesen neuen Ausweis noch nicht hatten.

Tod[Bearbeiten]

Abban verließ nach der Vereidigung von Präsident Kufuor Ghana, um sich in medizinische Behandlung zu begeben. Er wollte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt im Mai 2001 niederlegen, verstarb jedoch bereits am 21. April 2001 in einem Krankenhaus in Accra an den Folgen seiner Erkrankung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chief Justice Abban Is Dead, Ghanaweb, 22. April 2001
  2. a b Africast
  3. Post Independence Ghana, Ghana@50
  4. Post Independence Of Ghana, Ghana@50