Isaak HaLevy Herzog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rabbi Isaak HaLevy Herzog

Rabbi Isaak HaLevy Herzog (Yitzhak HaLevi Herzog, Isaac Herzog etc.; * 1888 in Łomża; † 25. Juli 1959 in Jerusalem) war der erste Großrabbiner Irlands. Seine Amtszeit währte von 1921 bis 1936. Ab 1937 bis zu seinem Tod war er aschkenasischer Oberrabbiner von Palästina und, nach seiner Gründung, Israels.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Rabbiner Herzog wurde in Lomza, Polen, geboren und emigrierte mit seiner Familie 1898 in das Vereinigte Königreich, wo sie sich in Leeds niederließen. Seine anfängliche Ausbildung lag vornehmlich in den Händen seines Vaters, Joel Leib Herzog, Rabbi von Leeds und später in Paris.

Nachdem er als junger Mann seine talmudischen Studien abgeschlossen hatte, ging Herzog an die Sorbonne und danach an die University of London, wo er promovierte.

Herzog war von 1916 bis 1919 Rabbi von Belfast und wurde 1919 zum Rabbiner von Dublin ernannt. Er war danach von 1922 bis 1936 als Oberrabiner der Republik Irland tätig und emigrierte nach Palästina, um Abraham Isaac Kook als aschkenasischen Hauptrabbiner nachzufolgen; dieses Amt hatte er bis zu seinem Tod inne.

1958 erhielt er den Israel-Preis.

Nachfahren von Rabbiner Herzog waren im politischen Leben Israels aktiv. Chaim Herzog, Sohn von Isaak HaLevy Herzog, war General in der israelischen Armee und wurde später Präsident Israels. Ja'akov Herzog, sein zweiter Sohn, war im diplomatischen Dienst Israels tätig. Sein Enkel Jitzchak Herzog bekleidete zwischen 2005 und 2011 verschiedene Ministerposten und ist seit November 2013 Oppositionsführer in der Knesset, dem israelischen Parlament.

Werke[Bearbeiten]

Rabbiner Herzog schrieb zahlreiche Bücher und Artikel über die Tora und den Staat Israel.

  • Main Institutions of Jewish Law.
  • Heichal Yitzchak.
  • Techukah leYisrael al pi haTorah.
  • Pesachim uKetavim.
  • The Royal Purple and the Biblical Blue.

Quellen[Bearbeiten]

  • John F. Oppenheimer (Hrsg.): Lexikon des Judentums. 2. Aufl. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh 1971, ISBN 3-570-05964-2, Sp. 287

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Isaak HaLevy Herzog – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien