Isabel Jewell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isabel Jewell (* 19. Juli 1907 in Shoschoni, Wyoming; † 5. April 1972 in Los Angeles, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Aus ihrer Heimat im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten ging Jewell um 1930 an den Broadway, um dort als Schauspielerin zu arbeiten. Sie bekam für ihre Auftritte bald gute Kritiken, etwa in den Stücken Up Pops the Devil und Blessed Event. Ihr Filmdebüt gab sie 1932 in der Verfilmung von Blessed Event mit Lee Tracy und Mary Brian in den Hauptrollen, allerdings ohne eine Nennung in den Credits. In den 1930er-Jahren wurde Jewell zu einer erfolgreichen Nebendarstellerin, die häufig in der Rolle des bösen Mädchens eingesetzt wurde. So verkörperte sie Gangsterbräute wie in Manhattan Melodrama und Mord im Nachtclub. Auch sonst spielte Jewell fast immer unehrenhafte Frauen, etwa in ihren beiden bekanntesten Rollen als Prostituierte Gloria in In den Fesseln von Shangri-La an der Seite von Ronald Colman und in ihrem kleinen Auftritt in Vom Winde verweht, in dem ihre Figur mit einem Yankeeaufseher eine Affäre hat.

Anfang der 1940er-Jahre wurden Jewells Rollen kleiner und sie kam zunehmend nur noch in B-Filmen über Kleinstrollen heraus. Den Rest ihrer Karriere trat sie nur noch gelegentlich in Film und Fernsehen auf. Einen interessanten Achtungserfolg hatte sie 1972 mit der halbdokumentarischen Biografie Ciao! Manhattan über Edie Sedgwick, doch Jewell starb noch im Jahr der Veröffentlichung im Alter von 64 Jahren. Ihre beiden Ehen mit Paul Marion und Owen Crump wurden geschieden, ob sie Kinder hatte ist unbekannt. Isabel Jewell besitzt einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]