Isabella Ochichi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isabella Ochichi (Isabella Bosibori Ochichi; * 28. Oktober 1979 in Kisii, Provinz Nyanza) ist eine kenianische Langstreckenläuferin.

Zunächst bestritt sie Straßenläufe und wurde Achte bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften 2001

2002 gewann sie bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften Bronze auf der Kurzstrecke, und im Jahr darauf wurde sie Vierte. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris/Saint-Denis wurde sie Sechste im 5000-Meter-Lauf.

2004 wurde sie Fünfte auf der Kurzstrecke der Crosslauf-WM, und bei dem Straßenlauf Carlsbad 5000 legte sie die 5 km in 14:53 min zurück, nur zwei Sekunden langsamer als Paula Radcliffe bei ihrer damaligen Weltbestzeit. Beim Golden-League-Meeting 2004 in Paris gewann sie den 3000-Meter-Lauf in 8:31,32 min, was gleichzeitig Weltjahresbestzeit bedeutete.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen gewann sie über 5000 m in 14:48,19 min die Silbermedaille über 5000 Meter hinter Meseret Defar (ETH) und vor Tirunesh Dibaba (ETH).

2005 wurde sie bei der Crosslauf-WM 2005 wurde sie Dritte auf der Kurz- und Fünfte auf der Langstrecke und kam bei den Weltmeisterschaften in Helsinki über 5000 m auf den achten Platz.

Bei den Commonwealth Games 2006 in Melbourne siegte sie über 5000 m, und bei den Afrikameisterschaften desselben Jahres wurde sie Vierte über 5000 m und Zweite über 10.000 m.

Isabella Ochichi hat bei einer Größe von 1,52 m ein Wettkampfgewicht von 41 kg.

Weblinks[Bearbeiten]