Isabelle Demongeot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isabelle Demongeot Tennisspieler
Nationalität: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 18. September 1966
1. Profisaison: 1983
Rücktritt: 1996
Preisgeld: 804.884 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 249:221
Karrieretitel: 1 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 35 (23. Mai 1988)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 251:187
Karrieretitel: 9 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 20 (8. Mai 1989)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Isabelle Demongeot (* 18. September 1966 in Gassin) ist eine ehemalige französische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Demongeot gewann in ihrer Tenniskarriere einen Einzel- und neun Doppeltitel auf der WTA Tour. Ihr bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier erreichte sie mit dem Einzug ins Achtelfinale von Wimbledon im Einzel 1986 sowie ins Viertelfinale der Doppelkonkurrenz bei den French Open 1987 und 1992.

1988 in Seoul und 1992 in Barcelona trat sie bei den Olympischen Spielen für Frankreich an. Zwischen 1985 und 1993 bestritt sie 20 Partien für die französische Fed-Cup-Mannschaft, von denen sie zwölf gewann.

1996 beendete Isabelle Demongeot ihre Profikarriere.

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 27. Juli 1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Westchester WTA Tier V Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lori McNeil 6:4, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 4. Oktober 1987 FrankreichFrankreich Paris WTA World Tour Sand FrankreichFrankreich Nathalie Tauziat ItalienItalien Sandra Cecchini
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Sabrina Goleš
1:6, 6:3, 6:3
2. 15. Mai 1988 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Berlin WTA Tier I Sand FrankreichFrankreich Nathalie Tauziat Deutschland BRBR Deutschland Claudia Kohde-Kilsch
TschechoslowakeiTschechoslowakei Helena Suková
6:2, 4:6, 6:4
3. 23. Oktober 1988 SchweizSchweiz Zürich WTA Tier IV Teppich (Halle) FrankreichFrankreich Nathalie Tauziat Deutschland BRBR Deutschland Claudia Kohde-Kilsch
TschechoslowakeiTschechoslowakei Helena Suková
6:3, 6:3
4. 7. Mai 1989 Deutschland BRBR Deutschland Hamburg WTA Tier IV Sand FrankreichFrankreich Nathalie Tauziat TschechoslowakeiTschechoslowakei Jana Novotná
TschechoslowakeiTschechoslowakei Helena Suková
walk-over
5. 11. August 1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Albuquerque WTA Tier IV Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Katrina Adams Sudafrika 1961Südafrika Lise Gregory
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mareen Louie-Harper
6:7, 6:4, 6:3
6. 6. Oktober 1991 DeutschlandDeutschland Leipzig WTA Tier III Teppich (Halle) NiederlandeNiederlande Manon Bollegraf KanadaKanada Jill Hetherington
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kathy Rinaldi Stunkel
6:4, 6:3
7. 19. April 1992 ThailandThailand Pattaya WTA Tier III Sand UkraineUkraine Natalija Medwedjewa FrankreichFrankreich Pascale Paradis-Mangon
FrankreichFrankreich Sandrine Testud
6:1, 6:1
8. 26. April 1992 MalaysiaMalaysia Kualo Lumpur WTA Tier IV Hartplatz UkraineUkraine Natalija Medwedjewa JapanJapan Rika Hiraki
TschechoslowakeiTschechoslowakei Petra Langrová
2:6, 6:4, 6:1
9. 7. Februar 1993 NeuseelandNeuseeland Auckland WTA Tier IV Hartplatz Sudafrika 1961Südafrika Elna Reinach KanadaKanada Jill Hetherington
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kathy Rinaldi
6:2, 6:4

Weblinks[Bearbeiten]