Isfara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isfara
Исфара
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Isfara (Tadschikistan)
Isfara
Isfara
Basisdaten
Staat: Tadschikistan Tadschikistan
Verwaltungseinheit: Sughd
Koordinaten: 40° 8′ N, 70° 38′ O40.12666666666770.640555555556863Koordinaten: 40° 7′ 36″ N, 70° 38′ 26″ O
Höhe: 863 m
Fläche: 832 km²
Einwohner: 40.600 (2008)
Bevölkerungsdichte: 49 Einwohner je km²
Postleitzahl: 735920
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Muhiba Jakubowa
Webpräsenz:
Schild, das Reisende in Isfara begrüßt

Isfara (tadschikisch/russisch Исфара; persisch ‏اسفره‎) ist eine Stadt am gleichnamigen Fluss Isfara in Tadschikistan.

Sie liegt in der Provinz Sughd, nahe der Grenze zu Kirgisistan und Usbekistan. Isfara ist Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts Isfara.

Das „orientalische Teehaus“, eine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste Name Isfaras war „Asbara“. Isfara ist eine der ältesten Städte Zentralasiens und wurde bereits im 10. Jahrhundert vom islamischen Gelehrten at-Tabarī erwähnt, als Isfara ein wichtiger Zwischenstopp auf der nördlichen Seidenstraße war. Aus dieser Zeit stammt auch noch ein Mausoleum in der Stadt, das Hazrati Shoh Mausoleum.[1] Auch der Begründer des Mogulreiches in Indien, Babur (1482–1530), nannte Isfara eine der wichtigsten Städte der Region.

Im 16. und 17. Jahrhundert entstanden in der Stadt viele größere, öffentliche Gebäude, wie etwa Moscheen und Madrasen. Im 17. Jahrhundert wurde Isfara auch Teil des Khanats Kokand. Als das Gebiet des heutigen Tadschikistans 1868 zu einer russischen Kolonie wurde, nahm auch der Einfluss der russischen Kultur stark zu.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In der Region um Isfara wird viel Obstbau betrieben. Insbesondere ist Isfara für seine Aprikosen bekannt.

Demographie[Bearbeiten]

Jahr Bevölkerung Typ
1989 34 500 Volkszählung
2000 37 000 Volkszählung
2008 40 600 Berechnung[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Isfara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://arzhang.tajik.net/index.php?theme=5&id_item=18&id_lang=1&ns=0
  2. Population in the Republic of Tajikistan as of 1 January 2008, State Statistical Committee, Duschanbe, 2008