Ishmael Reed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ishmael Reed (* 22. Februar 1938 in Chattanooga, Tennessee) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Reed zog als Kind mit seiner Familie nach Buffalo, New York und besuchte dort von 1956 bis 1960 die University of New York in Buffalo.[1]

Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit war Reed Dozent an der University of California, Berkeley [2] und als Herausgeber tätig[3]. Seit 1998 ist er Herausgeber des Konch Magazine.[4] Reed lebt heute in Oakland, Kalifornien,[1] wo er sich in der afroamerikanischen Protestbewegung engagierte.

Mit seinen satirischen Romanen zählt er zu den wichtigsten Autoren der literarischen Postmoderne in den USA.

1998 war er MacArthur Fellow.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • The free-lance pallbearers (1967)
  • Yellow back radio broke-down (1969)
  • Mumbo jumbo (1972)
  • The last days of Louisiana Red (1974)
  • Flight to Canada (1976)
  • The terrible twos (1982)
  • Reckless eyeballing (1986)
  • The terrible threes (1989)
  • Japanese by spring (1993)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kurzbiografie bei aalbc.com
  2. Biografie bei Poets.org
  3. Robert Elliot Fox: About Ishmael Reed's Life and Work
  4. Homepage des Konch Magazine