Iskar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Iskar (Begriffsklärung) aufgeführt.
Iskar
Искър
Bulgarien - Fluss Iskar

Bulgarien - Fluss Iskar

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Bulgarien
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Quelle im Rilagebirge
42° 11′ 39″ N, 23° 19′ 49″ O42.19416666666723.3302777777782500
Quellhöhe 2500 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in die Donau43.73333333333324.438888888889Koordinaten: 43° 44′ 0″ N, 24° 26′ 20″ O
43° 44′ 0″ N, 24° 26′ 20″ O43.73333333333324.438888888889
Länge 368 km[1]
Einzugsgebiet 8600 km²[1] (nach anderen Quellen 8650 km²)
Abfluss am Pegel in Mündungsnähe[1] MQ
54 m³/s
Durchflossene Stauseen Iskar-Stausee
IskaratGerman.JPG
Iskar-Fluss (rote Linie) in Bulgarien

Iskar-Fluss (rote Linie) in Bulgarien

Iskar (bulgarisch Искър; in der Antike griechisch Οἶσκος Oiskos, auch Ὄσκιος Oskios oder Σκίος Skios, lateinisch Oescus) ist der längste in Bulgarien entspringende Fluss und ein rechtsseitiger Zufluss der Donau. Er fließt durch Westbulgarien und durchquert in seinem letzten Abschnitt die historische Landschaft Mösien. Er hat eine Länge von 368 km und entwässert ein Gebiet von 8.650 km².

Die Quelle des Iskars ist der See Tschamowsko (Чамовско езеро) am Nordhang des Rila-Gebirges - in 2500 m Höhe. Dieser Ursprungsfluss wird als Rechter Iskar (Прав Искър) bezeichnet - er fließt in den Schwarzen Iskar (Черни Искър). Durch den Zusammenfluss der Flüsse Schwarzer Iskar (Черни Искър), Linker Iskar (Леви Искър) und Weißer Iskar (Бели Искър) - alle noch im Rila-Gebirge - entsteht der eigentliche Fluss. Der Iskar wird durch den Iskar-Stausee gestaut, der 30 km südöstlich von Sofia liegt.

Danach fließt er dicht an Sofia vorbei und durchquert die Sofiaebene und das Balkangebirge in einer engen Schlucht von Süden nach Norden. Er ist der einzige Fluss, der das Balkangebirge vollständig durchquert.

Der Iskar mündet in der Nähe des Dorfes Gigen (Гиген) und nahe dem ehemaligen Römerkastell Oescus (benannt nach dem damaligen lat. Namen des Flusses Oescus) in die Donau.

Bereits die Thraker nannten ihn Oescus. An seinen Ufern siedelte der Stamm der Serdier.

Nebenflüsse des Iskar[Bearbeiten]

Hauptzuflüsse:

  • Kleiner Iskar (Малък Искър)
  • Alter Iskar (Стари Искър')
  • Goldene Pangea (Златна Панега)
  • Batulieska (Батулийска река)
  • Palkaria (Палакария)
  • Sliwnischka (Сливнишка река)
  • Lesnowska (Лесновска река)
  • Kakatsch (Какач)
  • Blato (Блато)
  • Ratschene (Ръчене)
  • Gaberska (Габерска река)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Iskar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Iskar in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)