Islamische Universität Gaza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Islamische Universität Gaza
Gründung 1978
Ort Gaza (Stadt)
Leitung Kamalain Schaath
Studenten 20.639 [1]
Website www.iugaza.edu.ps
Luhaidan-Gebäude der Islamischen Universität von Gaza

Die Islamische Universität Gaza (IUG; arabisch ‏الجامعة الإسلامية بغزة‎ al-Dschami'a al-Islamiyya bi-Ghazza, DMG al-Ǧāmiʿa al-Islāmīya bi-Ġazza) ist die größte Universität in den Palästinensischen Autonomiegebieten.

Die Islamische Universität wurde 1978 unter maßgeblichem Einfluss der Muslimbrüder in Gaza-Stadt gegründet und war die erste höhere Bildungseinrichtung im Gazastreifen. Sie bietet die Fakultäten Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, Bildung, Wirtschaftswissenschaften, Islamisches Recht und Religion an. Geleitet wird die Universität von einem Präsidenten (gegenwärtig Kamalain Schaath), der von einem Aufsichtsgremium kontrolliert wird.

Die IUG ist islamisch geprägt, fast die Hälfte der Pflichtveranstaltungen sind Religionsunterricht. Die 12.000 Studentinnen und 8.000 Studenten studieren nach islamischen Vorschriften getrennt.[2]

Wichtige palästinensische Hamaspolitiker sind Absolventen oder Professoren der IUG, u. a. Ismail Haniyya.

Außer der IUG befindet sich in Gaza auch die säkulare al-Azhar-Universität Gaza.

In der Nacht vom 28. zum 29. Dezember 2008 bombardierten israelische Flugzeuge die Universität und ein zugehöriges Gästehaus im Rahmen ihrer Operation Gegossenes Blei. Israel begründet dies damit, dass hier Waffen für die Hamas hergestellt würden.[3] Die Universität war bereits vorher evakuiert worden.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste der Universitäten in Palästina

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About IUG: Facts and Figures IUG Webseite
  2. Michael Borgstede: „Ein bißchen Karriere, ein bißchen Märtyrertum“, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 17. September 2006.
  3. Gaza braces for all-out war, Al-Dschasira, 29. Dezember 2008. (Webcite)
  4. Clemens Verenkotte: Mindestens 300 Tote bei Offensive im Gazastreifen. Israel bombardiert Islamische Universität (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung, tagesschau.de, 29. Dezember 2008. (Webcite)

31.51311111111134.440444444444Koordinaten: 31° 30′ 47,2″ N, 34° 26′ 25,6″ O