Islamistan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Größtenteils unbelegt, u.a. pejorative Verwendung, Vorschlag zur Umbenennung Afghanistans, Vorstellung Chomeinis

Islamistan (persisch und Urdu ‏اسلامستانIslāmistān) bedeutet wörtlich übersetzt Islamland oder Land des Islam. Der Begriff ist persisch-arabischen Ursprungs und bezeichnet das Ziel eines islamischen Großstaats von Iran über Afghanistan und Pakistan bis nach Zentralasien; er wird im Deutschen in islamophoben Kreisen auch pejorativ verwendet, um anzudeuten, die Region sei rückständig.

Verwendung[Bearbeiten]

Im Jahre 1949 erklärte der Parteipräsident der Muslimliga in Pakistan in einer Rede, dass das Land alle muslimischen Länder unter dem Islamistan zusammenbringen würde.[1]

In Afghanistan in den frühen 1980er Jahren versammelten sich antisowjetische Fraktionen, um eine vereinigte Front für das Land zu bilden. Einige der Gruppen schlugen vor, dass der Staat Afghanistan in Islamistan umbenannt werden sollte.

Auch der iranische Ajatollah Chomeini sprach von einem vereinigten schiitischen Islamistan mit dem Iran als Hauptzentrum.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Current Trends in islamist Ieology (PDF; 458 kB), abgerufen am 12. Juni 2012