Island6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das island6 Arts Center (Chinesisch:六岛艺术中心) ist eine kreative Plattform und zeitgleich Ausstellungsraum, betrieben von Künstlern in Shanghai, Volksrepublik China. Sie wurde im Jahr 2006 von dem französischen Kurator und Künstler Thomas Charvériat ins Leben gerufen.

Eine der Hauptaufgaben von island6 ist es, zeitgenössischen Künstlern, die mit ihren Werken insbesondere soziale, ästhetische und philosophische Themen erkunden, ein Forum zu geben. „In einer Reihe von eng kuratierten Gruppenausstellungen wird Seite an Seite ein Vielzahl von europäischen und chinesischen Künstlern gezeigt.“[1] Seit April 2006 ist das Art Center im Künstlerviertel Shanghais, dessen Herzstück die Moganshan Lu bildet, vertreten. Bis heute hat island6 in mehr als 70 Ausstellungen die Werke von etwa 500 Künstlern aus 21 verschieden Ländern ausgestellt, sponserte 139 Artist in Residency-Programme und half bei der Schaffung von rund 2000 Kunstprojekten. Im Jahr 2007 gründete island6 die Multimedia-Kunst-Gruppe Liu Dao. Unter diesem Namen arbeiten Performance-, Klang-, Fotografie- sowie Videokünstler zusammen mit Technikern an der Schaffung elektronischer Kunst. Das island6 Arts Center konzentriert sich seit 2010 ausschließlich auf das hausinterne Kunstkollektiv Liu Dao.

Zu den Förderern von island6 gehören u.a. die französische Wirtschafts- und Finanzministerin Christine Lagarde, Seouls Bürgermeister Oh Se Hoon, Baroness Marie Christine von Reibnitz, das britische Kabinettsmitglied Tessa Jowell, der französische Diplomat Bernard Boursicot und Paolo Bodo, Vorstandsvorsitzender von Miss Sixty.

Geschichte[Bearbeiten]

island6 & die Fou Foong Getreidemühle[Bearbeiten]

Das ehemalige Mühlengebäude

island6 wurde in der Moganshan Straße Nr. 120 in der Fou Foong Getreidemühle eröffnet. Die Getreidemühle ist ein vierstöckiges Backsteingebäude, das im Jahre 1897 von dem britischen Architektenbüro Dalles & Atkinson entworfen wurde. Gegründet wurde die Mühle von den Brüdern Sun Duoxin und Sun Duosen, die aus der Provinz Anhui stammten. Im 19. Jahrhundert war sie die größte und modernste Mühle in Asien, da ihre Gründerväter die ersten waren, die amerikanische Maschinenanlagen nach China importierten. Als soziale Leistung kam hinzu, dass sie ihren Angestellten ein Krankenhaus und zwei Schulen zur Verfügung stellten. [2][3]

Im Zuge dieser Erfolgsgeschichte wurden 16 weitere Mühlen erbaut und somit der Grundstein für Chinas moderne Müllereibranche gelegt. [4]

Später wurde die Mühle von Rong Yiren, dem Vizepräsident der Volksrepublik Chinas in den Jahren 1993 bis 1998 und einmaligen Großindustriellen, aufgekauft. 2002 wurde der Fou Foong Getreidemühlenkomlex an ein Immobilienunternehmen weiterverkauft. Daraufhin wurden die meisten Silos abgerissen und das Lagerhaus, indem später island6 residieren sollte, stand ebenfalls kurz vor dem Abriss. Architekten und Universitätsprofessoren setzen sich für die Überreste der historischen Industrieanlage von Suzhou Creek ein und schließlich wurde das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt. 2006 wurde die Lagerhalle an Thomas Charvériat, Margherita Salmaso, Rose Tang und Kang Jingfang, die Gründer von island6, vermietet. Im März 2006 ließ Thomas Charvériat island6 Arts Center Ltd in Hong Kong eintragen. Einen Monat später eröffnete die erste von island6 organisierte Kunstausstellung namens “Invisible Layers, Electric Cities” (kuratiert von Allard van Hoorn & Margherita Salmaso), ihre Türen. Von Juni 2006 bis Juni 2008 übernahm Charvériat die Leitung der Galerie. „In diesen zwei Jahre hat sich island6 als Paradebeispiel für Shanghais Transformation von Alt zu Neu einen ausgezeichneten Namen gemacht.“[5][6]

island6 musste im Juni 2008 einem Immobilienunternehmen weichen, [7] was zu dem Umzug der Galerie in die Moganshan Straße Nr. 50 führte, wo man von nun an mit der ifa-Galerie zusammenarbeitete.

island6 & M50[Bearbeiten]

Der neue Ausstellungsraum wurde im Jahre 2006 von der Ifa-Galerie gegründet um aufstrebende, sowie etablierte chinesische als auch internationale Künstler zu fördern und befindet sich im Kunstbezirk M50. Der Kunstbezirk M50 liegt an der südlichen Uferseite des Suzhou Flusses. Auf dem Gelände wurde einst die Spinnerei Xinhe errichtet. Die Spinnerei gehörte der Familie Zhou und versorgte Kaufleute aus der Provinz Anhui mit Baumwolle und Textilien.1994 wurde das Unternehmen in Shanghai Chunming Wollspinnerei umbenannt. Nachdem die Anlage nach den Plänen des französischen Architekten Philippe Diani renoviert und mit dem Mobiliar von Aymeric Lefort ausgestattet wurde, zog die Ifa Gallerie ein. Nach der Renovierung folgte eine Serie von Ausstellungen, die von island6 in Kooperation mit der Ifa gallery organisiert wurden. Im August 2008 gestaltete das taiwanesische Architektenteam Zheng Guoyang and Kang Jingfang den Ausstellungsraum neu. Zu Beginn des Jahres 2009 übernahm dann Thomas Charvériat mit Hilfe von Zane Mellupe die Leitung des Ausstellungsraumes. [8] Im Oktober 2009 schloss sich ihnen Binbin Wang, sowie im Jahre 2010 Yeung Sin Ching 杨倩菁 und der Schriftsteller Peter Braidt an. Im Jahr 2011 wurde das Team von Jack Kip Mur, Loo Ching Ling 吕晶琳 und Jean Le Guyader ergänzt, darüber hinaus traten Katharina Droste, Nicolas Grefenstette, Dave Ahern und Alexia Kalteis im Jahr 2012 bei. Die derzeitige Zusammensetzung von island6 umfasst neue Mitglieder wie Fabrice Amzel, Guan Yan 官彦, Margaret Johnson, Cecilia Garcia, David Keohane and Melani Murkovic.

island6 Hong Kong[Bearbeiten]

Im Juli 2012 eröffnete island6 eine zweite Galerie in Sheung Wan, Hong Kong. Die Galerie befindet sich ich in der New Street No. 1, im Stadtteil Sheung Wan. island6 Hong Kong öffnete seine Pforten mit der Ausstellung "Dripping With Aurum", seit dem konnte sie bereits zwei weitere Solo-Ausstellungen von Liu Dao präsentieren, nämlich "The Cat That Eats Diodes" und "Need. Want. Hunt."

Liu Dao[Bearbeiten]

Das Künstlerkollektiv Liu Dao ist die produktivste und ergiebigste Präsenz des island6 Arts Center. In ihren Werken verwandeln die Künstler Videoaufnahmen von simplen Bewegungen in animierte Sequenzen. So entstehen verführerische LED-Darstellungen, die sich in ihrer eigenen Realität oszillierend bewegen. Liu Daos Werke ermutigen zur Interaktion, sprechen den Voyeur im Betrachter an und thematisieren die Stadtentwicklung, die chinesische Kultur geschichte sowie Tradition versus Moderne und Technologie. Aufgrund des Erfolgskonzepts von Liu Dao stellt island6 seit einigen Jahren ausschließlich das Künstlerkollektiv in der hausinternen Galerie aus.

Beachtenswerte Ausstellungen[Bearbeiten]

.

Jahr Titel Kurzbeschreibung
2006 "Invisible Layers, Electric Cities" Die allererste island6 Ausstellung, "Invisible Layers, Electric Cities" war das kreative Resultat der Zusammenarbeit von 15 internationalen Künstlern, darunter Constantino Ciero (der später Teil der permanenten Ausstellung des Museum FLUXUS+ wurde), Thomas Charvériat und Lee Walton. Die Werke spiegelten das Thema Stadtplanung im Rahmen der Realität wider.
2008 "Clouds Of Crowds" Die letzte Ausstellung im Anfangsgebäude von island6, der Fou Foong Flour Mühle, erforschte die Themen Zeit, Raum und Umwelt. Mit Hilfe von island6 Lab, bildenden Künstlern, Sound Designer und einem hervorragenden Auftritt des Electro-Acts Acid Pony Club, wurde eine Serie von interaktiven Skulpturen präsentiert, die die Sinne erwecken ließ.
2008 "Urban Lust" "Urban Lust" war die erste Ausstellung im neuen Hause von island6 in der Moganshan Lu 50. Zusammen mit der Ifa Galerie zeigte island6 dreiundzwanzig Künstler, die von diversen kulturelle Hintergründen stammten. Die Ausstellung untersuchte das Thema Begierde, stellte Definitionen bereit und zeigte Berührungspunkte im alltäglichen Leben der städtischen Bevölkerung in Schanghai auf.
2009 "The Artist Died Yesterday" "The Artist Died Yesterday" war eine Gruppenausstellung, die als Reaktion auf das Internet und dessen Sicht auf "bezahlbare Kunst" konzipiert wurde. Die Ausstellung, die die ständig wechselnden Erwartungen von Kunstsammlern und die Rolle des Künstlers heutzutage kritisch betrachtete, war auch Teil des Jue Festivals 2009.
2010 "Prophecies" "Prophecies" war die fünfte Ausstellung von island6 im Jahre 2010 und eine multimediale Veranstaltung, die die Macht der Zukunft beurteilte. Man ging von der Annahme aus, dass alle Anwesenden prophetische Kräfte entwickeln könnten. Wie ein Kunstwerk, so ist auch die Zukunft etwas vorgestelles, konzipiertes, und letztlich kreiertes.
2011 "Spring Floods and Peach Petals" mit The Arts House Zum ersten Mal reiste die Kunst von island6 nach Singapur. Spring Floods war eine Kollaboration zwischen island6 und The Arts House. Gezeigt wurden dreizehn neue Kunstwerke, die die Themen der traditionellen Shan Shui Kunst zeigten.
2011 "SHContemporary 2011" mit Red Gate Gallery Für die SHContemporary 2011, wurde island6 von der Red Gate Gallery in Peking vertreten. Brian Wallace's Galerie repräsentiert seit Jahren erfolgreich den Aufschwung Asiatischer Kunst in der Welt.
2011 "Far Beyond The Firewall" Die 58. Ausstellung von island6 erforschte den Kontrast zwischen Einheimischen und Zugereisten im Alltagsleben Chinas durch eine komparative Studie über die Verbrauchergewohnheiten der westlichen und asiatischen Kulturen.
2011 "Goddamned Shanghai" Dies war die erste von zwei Ausstellungen, die die 1930er Jahre in Shanghai thematisierten. "Goddamned Shanghai"'s Kunstwerke überblendeten traditionelle mit neuen Medien.
2012 "Across The Waibaidu" Als eine Verlängerung von "Goddamned Shanghai", ging die erste Ausstellung im Jahre 2012 historisch auf die 1940er ein und drang noch tiefer in die kulturellen Diskrepanzen zwischen Ost und West ein.
2012 "Them That Glide Past Our Windows" "Them That Glide Past Our Windows" konzentrierte sich auf die surrealistische Beschaffenheit des Kunstkollektivs Liu Dao. Während der Eröffnung sorgte eine Nebelmaschine für eine dichte Rauchwolke, die durch die Galerie in der Moganshan Lu zog.
2012 "island6 for Chivas Collective" 2012 organisierte Chivas Collective eine hochkarätige Veranstaltung bei Three On The Bund. Den Gästen wurde eine Fusion von kulinarischen Genüssen, Musik und Kunst serviert. Für diese Veranstaltung wurde island6 eingeladen um LED- und LCD-Kunst live vor Ort aufzunehmen. Die Besucher wurden vor die Kamera gebeten und erschienen danach in den Kunstwerken.
2012 "Dripping With Aurum" Alles was glänzt ist Gold, das war das Motto der Eröffnung der neuen Galerie von island6 in Hong Kong. Für "Dripping With Aurum" wurden eigens angefertigte Kunstwerke aus Schanghai geliefert um die frisch ausgemalten Wände zu schmücken.
2012 "The Secret Collection of Yüan Meng Ch'ien" "The Secret Collection of Yüan Meng Ch'ien " war die dunkle Fortsetzung zu "island of Oddities" aus demselben Jahr, bei der eine Verschmelzung des traditionellen Papierschnitts mit modernen Medien wie LED, Fotografie und Video stattfand.
2013 "Need.Want.Hunt." Die erste Ausstellung im Jahre 2013 stand ganz im Zeichen der Instinkte, die die Menschen der Großstadt neu definieren müssen. Die extreme Urbanisierung Chinas, und ganz im Speziellen Schanghai, fordert täglich neue Überlebensstragien, und mit "Need.Want.Hunt." stieg Liu Dao hoch auf die Spitzen der Wolkenkratzer und kletterte zeitgleich ganz tief unter die Fundamente der städtischen Baustellen.
2013 "Body-City-Mechanism" Die Untersuchung des urbanen Lebens fand in "Body-City-Mechanism" seine Fortsetzung, diesmal allerdings ging es dem Künstlerkollektiv um die lebendigen Pulse der Stadt, um die Interaktion von Natur und der vitalen Aussagekraft, die Schanghai gar ein eigenes Leben einhaucht.

Liste der Ausstellungen - Auswahl[Bearbeiten]

Jahr Titel
2013 "Body-City-Mechanism"
2013 "The Art of Living" mit Lotus Arts de Vivre Bangkok, Thailand
2013 "Art Stage Singapore" mit Art Seasons Gallery
2013 "Need.Want.Hunt."
2012 "The Cat That Eats Diodes"
2012 "RubyRoxyRhinoRougeRock" mit Studio Rouge Hong Kong
2012 "The Secret Collection of Yüan Meng Ch'ien"
2012 "island of Oddities - The Yüan Meng Ch'ien Collection"
2012 "Dripping With Aurum" island6 Hong Kong
2012 "island6 for Chivas Collective"
2012 "Them That Glide Past Our Windows"
2012 "Wired Blossoms and Electric Angels" mit The Opposite House in Peking
2012 "Across The Waibaidu"
2012 "Oh La La!" mit Studio Rouge
2011 "Goddamned Shanghai"
2011 "Far Beyond The Firewall"
2011 "SHContemporary 2011" mit Red Gate Gallery
2011 "Spring Floods and Peach Petals"
2011 "HKArtfair 2011"
2011 "Everyday Frenzies"
2011 "Plugged In"
2011 "Omen"
2010 "Prophecies"
2010 "Absolute 0:00"
2010 "Psychic Apparatus"
2010 "Libido Mortido"
2010 "Electric Shanghai"
2010 "Raining Stars"
2010 "Garden of Autumn Vapours" mit Red Gate Gallery Beijing
2010 "HKArtfair 2010"
2010 "Fakirs"
2009 "Placebo"
2009 "30 Degrees" in Kooperation mit Studio Rouge
2009 "Synesthesia"
2009 "Pi"
2009 "The Artist Died Yesterday"
2008 "Automata"
2008 "Urban Lust"
2008 "Clouds Of Crowds"
2007 "Made In Shanghai"
2007 "Made In China"
2007 "Eurasia One"
2007 "PlugIT"
2007 "Twins & Trompe L'Œil"
2006 "I Love LEDs"
2006 "Getting Along"
2006 "Less Travelled"
2006 "Forward/Backward and Reloading"
2006 "Platform for Urban Investigation"
2006 "Invisible Layers, Electric Cities"

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nick Compton: The Secret Elite. In: Wallpaper*, Vol. 95 (Januar 2007), ISSN 9771364447053, S. 90.
  2. Graham Earnshaw: Chapter XIV: The Beginnings of an Industrial Revolution. In: Tales of Old Shanghai. China Economic Review Publishing Ltd, May 1, 2008, ISBN 978-9881762115.
  3. Francis Lister Hawks Pott, A Short History of Shanghai: Being an Account of the Growth and Development of the International Settlement (Kelly & Walsh, limited, 1928):73.
  4. Daniel J. Meissner: Research Serendipity--Discovering Resources in Family Histories. An Official UMass Dartmouth Web Page/Publication. 25. Mai 2007. Abgerufen am 5. Mai 2009.
  5. Zone09: Suzhou Creek. In: Urbanatomy Shanghai 2009. Nankai University Press, December, 2008, ISBN 978-7-900756-18-3, S. 505.
  6. Matt Gross: FRUGAL TRAVELER - SHANGHAI; Balancing the past, the future and a budget. In: The New York Times, Travel Section, 21. Januar 2007. 
  7. Rebecca Catching: Shanghai Diary: Galleries Driven Out of Town. artreview.com. 7. Abgerufen am 5. Mai 2009.
  8. Rajath Suri: island6 (M50 Factories). Official island6 Web Page/Publication. 01/05/09. Abgerufen am 5. Mai 2009.