Isobel Campbell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isobel Campbell am 31. Januar 2007 in Bologna
Isobel Campbell am 31. Januar 2007 in Bologna
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Ballad of the Broken Seas (mit Mark Lanegan)
  UK 38 11.02.2006 (1 Wo.)
Sunday at Devil Dirt (mit Mark Lanegan)
  CH 37 08.06.2008 (1 Wo.)
  UK 38 24.05.2008 (2 Wo.)
Hawk (mit Mark Lanegan)
  CH 28 05.09.2010 (2 Wo.)
  UK 29 28.08.2010 (2 Wo.)

Isobel Campbell (* 27. April 1976 in Glasgow) ist ein ehemaliges Mitglied der Band Belle and Sebastian. Schon bevor sie die Band 2002 verließ, arbeitete sie an ihrem Soloprojekt The Gentle Waves und brachte mehrere Alben heraus. 2003 folgte das Soloalbum Amorino. Fanden sich auf diesem Album noch starke Anklänge an den eingängigen Indie Pop ihrer vorherigen Bands, ließ sie sich danach deutlich von düstereren Folk- und Americana-Themen inspirieren. Dies gilt sowohl für ihr Soloalbum Milkwhite Sheets als auch für ihre Zusammenarbeit mit Mark Lanegan, mit dem sie eine EP und zwei Alben aufgenommen hat. Campbell schreibt und produziert einen Großteil ihres Materials selbst.

Diskographie[Bearbeiten]

The Gentle Waves[Bearbeiten]

  • 1999: Weathershow (EP)
  • 1999: The Green Fields of Foreverland
  • 2000: Falling from Grace (EP)
  • 2000: Swansong for You

Isobel Campbell[Bearbeiten]

  • 2003: Amorino
  • 2006: Milkwhite Sheets

Isobel Campbell & Mark Lanegan[Bearbeiten]

  • 2006: Ballad of the Broken Seas
  • 2008: Sunday at Devil Dirt
  • 2010: Hawk

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Schweiz / UK-Charts

Weblinks[Bearbeiten]