Isoliergefäß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Isoliergefäß ist ein Behälter, der über die reine Funktion als Gefäß hinaus zur besonderen Isolierung, z. B. mit einer Wärmedämmung, seines Inhaltes von dessen Umwelt dient oder umgekehrt. Isolierbehältnisse werden immer dann zur Aufbewahrung oder zum Transport eingesetzt, wenn ohne sie Gefahren für das Gut in ihrem Innern, die unmittelbare Umgebung oder die Umwelt zu befürchten wären, wie es z. B. bei den Castorn der Fall ist. Ebenso werden sie eingesetzt, wenn bestimme Eigenschaften des Inhalts, z. B. seine Temperatur, auf andere Weise nicht lange genug aufrecht gehalten werden können.

Siehe auch[Bearbeiten]