Israel Football Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Israel Football Association
ההתאחדות לכדורגל בישראל
Israel football association.svg
Gründung 1928
FIFA-Beitritt 1929
UEFA-Beitritt 1991/94
AFC-Beitritt 1956-1974
Präsident Avi Luzon
Generalsekretär Ori Shilo
Nationalmannschaften Frauen, Männer
ehemaliges Logo

Die Israel Football Association (IFA) (Hebräisch: ההתאחדות לכדורגל בישראל ha-Hitachdut le-Kaduregel be-Jisrael) ist der Fußballverband Israels. Er organisiert neben der Nationalmannschaft auch die nationalen Ligawettbewerbe von der Landesmeisterschaft bis hin zu den untersten Klassen. Ihr Sitz ist in Ramat Gan.

Die IFA wurde 1928 als Football Association of Palestine (unter Britischem Mandat) gegründet, 1929 in die FIFA aufgenommen und trat 1956 als Israel Football Association der Asian Football Confederation (AFC) bei. Viele Länder weigerten sich aber gegen Israel anzutreten. So sagten während der Qualifikation für die WM 1958 nacheinander die Türkei, Indonesien und der Sudan ab, sodass schließlich die in der Europa-Qualifikation ausgeschiedenen Waliser gegen Israel eine letzte Chance erhielten und diese nutzen konnten, wodurch einmalig alle vier britischen Mannschaften an der WM teilnahmen. 1956 und 1960 wurde Israel jeweils Zweiter der Fußball-Asienmeisterschaft. 1964 veranstaltete und gewann Israel die Asienmeisterschaft und bei der Fußball-Asienmeisterschaft 1968 im Iran konnte noch einmal der 3. Platz belegt werden.

1967 gewann Hapoel Tel Aviv sowie 1968 und 1971 Maccabi Tel Aviv den Pokal der Meister von Asien. 1970 konnte sich Israel zum bisher einzigen Mal für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Dort unterlag man Uruguay und Schweden nur knapp und konnte dem späteren Vizeweltmeister Italien ein 0:0 abtrotzen. 1974 wurde Israel aus dem AFC ausgeschlossen, die Aufnahme in die UEFA wurde aber von den Staaten des Ostblocks abgelehnt. Die israelische Nationalmannschaft musste in den folgenden Jahren bei der WM- und Olympia-Qualifikation der Oceania Football Confederation (OFC) teilnehmen und so meistens gegen die Länder Australiens und Ozeaniens antreten oder den ozeanischen Verband bei interkontinentalen Playoffs für die WM-Qualifikation vertreten, konnte aber nicht an den dortigen kontinentalen Meisterschaften teilnehmen.

1991 wurde die IFA in die UEFA aufgenommen und bestreitet seit der Qualifikation für die WM 1994 die Weltmeisterschafts-Qualifikationen in den Europa-Gruppen und nimmt seit 1994 an der EM-Qualifikation teil, konnte sich aber seitdem noch für kein Turnier qualifizieren. In der Saison 1992/93 nahmen erstmals israelische Vereine an der UEFA Champions League und am Europapokal der Pokalsieger teil. 2002 konnte sich mit Maccabi Haifa erstmals ein israelischer Meister für die Gruppenphase der UEFA Champions League qualifizieren. Die Heimspiele mussten aber im GSP-Stadion in Nikosia, Zypern ausgetragen werden, weil die UEFA internationale Fußballspiele in Israel untersagte. Dort traf man u.a. auf Bayer 04 Leverkusen. Dennoch konnte sich Haifa als Gruppendritter für den UEFA-Cup qualifizieren, schied dort aber sofort gegen AEK Athen aus. Danach konnten noch 2004 Maccabi Tel Aviv und 2009 nochmals Maccabi Haifa die Gruppenphase erreichen, schieden aber jeweils als Letzte in ihrer Gruppe aus. 2010 erreichte Hapoel Tel Aviv die Gruppenphase und traf dabei u.a. auf den FC Schalke 04. In der UEFA-Fünfjahreswertung liegt Israel derzeit auf Rang 17.

UEFA-Fünfjahreswertung[Bearbeiten]

Platzierung in der UEFA-Fünfjahreswertung (in Klammern die Vorjahresplatzierung). Die Kürzel CL und EL hinter den Länderkoeffizienten geben die Anzahl der Vertreter in der Saison 2014/15 der Champions League bzw. der Europa League an.

  • 17. +2 (19) TschechienTschechien Tschechien (Liga, Pokal) – Koeffizient: 23,725CL: 1, EL: 3
  • 18. +4 (22) RumänienRumänien Rumänien (Liga, Pokal) – Koeffizient: 23,024CL: 1, EL: 3
  • 19. −2 (17) IsraelIsrael Israel (Liga, Pokal) – Koeffizient: 22,875CL: 1, EL: 3
  • 20. +3 (23) WeissrusslandWeißrussland Weißrussland (Liga, Pokal) – Koeffizient: 20,875CL: 1, EL: 3
  • 21. −1 (20) PolenPolen Polen (Liga, Pokal) – Koeffizient: 20,750CL: 1, EL: 3

Stand: Ende der Europapokalsaison 2012/13[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bert Kassies: Aktuelle UEFA-Fünfjahreswertung 2013. Abgerufen am 16. Mai 2013 (englisch).