Israelisches Eisenbahnmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haifa RM 01.jpg
Denkmal für die Hedschasbahn vor dem Eisenbahnmuseum

Das Israelische Eisenbahnmuseum (מוזיאון רכבת ישראל / Israel Railway Museum) in Haifa ist das nationale Eisenbahnmuseum von Israel.

Institution[Bearbeiten]

Das Museum wird durch Israel Railways betrieben, zum Teil mit ehrenamtlicher Unterstützung Interessierter. Es liegt an dem heute im Planverkehr nicht mehr bedienten Bahnhof Haifa Mizrah (Haifa Ost) und nutzt zum Teil Anlagen, die früher der Hedschasbahn dienten. Dies macht es für an Eisenbahngeschichte Interessierte über seine Sammlung hinaus interessant.

Historischer Hintergrund[Bearbeiten]

Das Museum dokumentiert die Geschichte der Eisenbahn seit 1892 im heutigen Israel, in seinen territorialen Vorgängern und zum Teil auch den Anliegerstaaten, in die das Bahnnetz Palästinas früher reichte. Die Eisenbahngeschichte ist hier besonders vielfältig, weil mit jedem Wechsel des politischen Systems seit dem Osmanischen Reich jeweils auch das Eisenbahnsystem weitgehend zerstört und in abgewandelter Form neu errichtet wurde. Diese Epochen sind:

Ausstellungsgelände[Bearbeiten]

Freigelände
Fahrzeughalle

Die Fahrzeuge werden sowohl in Hallen als auch auf einem Freigelände gezeigt. Im Jahr 2000 wurde das Museumsgelände erweitert. Die historischen Gebäude aus der Zeit der Hedschasbahn, südlich der Bahnstrecke Nahariyya–Be’er Sheva wurden durch eine neue Ausstellungshalle für Eisenbahnfahrzeuge nördlich der Eisenbahnstrecke ergänzt und auch das Freigelände wurde nach dort verlegt. Beide Museumsteile wurden mit einer Fußgängerbrücke verbunden, die die Bahnstrecke überquert. In den historischen Gebäuden werden in erster Linie Ausrüstungsgegenstände gezeigt und auf Tafeln (auch in englischer Sprache) die Geschichte der Eisenbahn in Israel und seinen Vorgängerterritorien präsentiert.

Sammlung[Bearbeiten]

Lok Nr. 10 der Hedschasbahn
Salonwagen Nr. 98 der Palestine Railways
Salonwagen des Königs Abdallah ibn Husain I.

Da sich in Israel das Bewusstsein, dass Eisenbahn auch einen historischen Aspekt hat, erst sehr spät entwickelte, sind Exponate aus der Dampf-Ära selten. Die gezeigte Sammlung besteht aus Eisenbahnfahrzeugen, Signalen, zahlreichen kleineren Gegenständen aus dem Eisenbahnbetrieb und Archivgut, etwa historischen Fahrkarten. Herausragende Ausstellungsstücke sind:

Besuch[Bearbeiten]

Das Museum ist von Sonntag bis Donnerstag von 8:30 bis 15:30 Uhr geöffnet.[4] Eintrittsgeld oder Scheck wird erhoben.[4]

Über den Leiter des Museums ist es für größere Gruppen (mehr als 25 Personen), die das Museum besuchen wollen, möglich, im sonst vom Personenverkehr nicht mehr bedienten Bahnhof Haifa Ost fahrplanmäßige Intercity-Züge der Verbindung zwischen Haifa und Nahariya halten zu lassen.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Hedschasbahn-Denkmal, Detail

NN: Israel Railway Museum. O.O., o. J [ausgegeben an Besucher im Januar 2010]. [Führungs-Faltblatt durch das Museum].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.israrail.org.il/english/general/museum.html
  2. http://fr.jpost.com/servlet/Satellite?apage=2&cid=1159193517802&pagename=JPost/JPArticle/ShowFull
  3. Walter Rothschild: Arthur Kirby and the Last Years of Palestine Railways 1945-1948. Diss. 2007 University of London. Privatdruck 2009, Anm. 35.
  4. a b Visiting the Museum. In: Fun. Israel Railways. Abgerufen am 25. Mai 2011.

32.81166666666735.005Koordinaten: 32° 48′ 42″ N, 35° 0′ 18″ O