Istanbul International Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Standort

Der Istanbul International Airport (Arbeitsname; türkisch İstanbul Yeni Havalimanı) ist ein geplanter internationaler Verkehrsflughafen nördlich der türkischen Metropole Istanbul. Der Neubau soll mit insgesamt sechs Startbahnen im Jahr 2014 im Norden von Istanbul beginnen und 2020 fertiggestellt sein. Das Datum der Fertigstellung ergab sich aus den Planungen für die Olympischen Spiele 2020, für die sich Istanbul beworben hatte.[1]

Bau[Bearbeiten]

Mit jährlich 150 Millionen Passagieren soll das rund sieben Milliarden Euro teure Projekt, mit den sechs Start- und Landebahnen auf einem Gelände von rund 9.000 Hektar, der größte Flughafen der Welt werden und den derzeit größten Flughafen der Welt, den Hartsfield–Jackson Atlanta International Airport ablösen. Nach Aussagen des damaligen Transportminister Binali Yildirim sei der Erstbetrieb für 2017 mit etwa 90 Millionen Fluggästen geplant.[2] Als Standort wurde von Binali Yildirim ein nördlich Istanbul gelegenes Zechenrevier, zwischen den Orten Yeniköy und Akpınar rund 35 Kilometer entfernt vom Kern Istanbuls genannt.[3]

In unmittelbarer Nähe des neuen Flughafens plante die türkische Regierung zudem eine neue Stadt, in der unter anderem die Olympischen Spiele im Jahr 2020 stattfinden sollten. Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan gab den Baubeginn für das Jahr 2014 bekannt. Die Grundsteinlegung erfolgte am 7. Juni 2014.[4]

Kritik[Bearbeiten]

Den Zeitungsberichten zufolge gibt es zurzeit bereits erheblichen Widerstand der Bevölkerung wegen der geplanten Enteignung von Grundstücken sowie umweltpolitische Bedenken wegen der Rodung von Wäldern in der Nähe des Baugebietes an der Schwarzmeerküste.[5]

Der türkische Journalist und Luftfahrt-Experte Uğur Cebeci sieht die Kostenfrage kritisch: Er rechnet mit mehr als zehn Milliarden Euro. Auch über die Frage, ob sich eine so große Investition überhaupt lohne, gehen die Meinungen auseinander. In einem Bericht des österreichischen Finanzunternehmens "Erste Bank" über die türkische Flugbranche wird darauf hingewiesen, dass die Entfernung des geplanten Flughafens zur Stadt ein Risiko darstelle.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel in Die Welt-Online abgerufen 8. Februar 2013
  2. Handelsblatt 8. Februar 2013
  3. Dally News (englisch)
  4. Grundsteinlegung für Mega-Flughafen in Istanbul. welt.de, 7. Juni 2014, abgerufen am 8. Juni 2014
  5. Vatan (Tageszeitung) (türkisch)
  6. Deutsche Welle 6. Februar 2013

41.328.75Koordinaten: 41° 18′ 0″ N, 28° 45′ 0″ O