Isthmus (Anatomie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Isthmus (aus dem Griechischen ισθμός, isthmos, Plural isthmi) bezeichnet in der Anatomie Engstellen von Organen.

Beispiele:

  • Isthmus aortae (Engstelle der Aorta)
  • Isthmus faucium (Rachenenge)
  • Isthmus glandularis (schmale Gewebsbrücke der Schilddrüse des Menschen und einiger anderer Säugetiere)
  • Isthmus prostatae (schmale Gewebsbrücke der Prostata)
  • Isthmus tubae auditivae (Engstelle der Ohrtrompete)
  • Isthmus tubae uterinae (Engstelle des Eileiters)
  • Isthmus urethrae (Engstelle der Harnröhre)
  • Isthmus des Legedarms
  • Isthmus bei Knochenfischen (Osteichthyes) der vorderste Teil der Rumpfmuskulatur zwischen Schultergürtel und Zungenbein (Hyoid)
  • Isthmus cordis (Leitungsbahn um den Trikuspidalklappen-Anulus)