István Bárczy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

István Bárczy (* 3. Oktober 1866 in Pest; † 1. Juni 1943 in Budapest) war ein ungarischer Politiker und Rechtsanwalt.

Stephan Bárczy als Bürgermeister von Budapest (Sport & Salon, 18. Sept. 1915)

Im Anschluss an die Wahlen 1906 wurde er am 19. Juni zum Budapester Bürgermeister gewählt und hatte das Amt bis 1918 inne. Unter seiner Führung wurde ein Programm für Stadtentwicklung entworfen und Schulen, Straßenbahnen, Wohnhäuser sowie weitere soziale und kulturelle Einrichtungen erbaut. In dem vom Ersten Weltkrieg stark betroffenen Ungarn war er auch kurzzeitig als Ministerpräsident im Gespräch. Vom 24. November 1919 bis zum 15. März 1920 war er Justizminister Ungarns. 1920 bis 1931 war er zuerst für die Nationaldemokratische Bürgerpartei, dann für verschiedene freisinnige Verbände Mitglied im ungarischen Abgeordnetenhaus.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: István Bárczy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien