István Tarlós

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

István Tarlós (* 26. Mai 1948 in Budapest) ist seit dem Jahre 2010 Bürgermeister von Budapest.

Leben[Bearbeiten]

Im Jahre 1989 wurde er Mitglied des freiheitlichen Bundes Freier Demokraten, verließ ihn aber 1994. Als Unabhängiger bekleidete er von 1994 bis 2006 das Amt des Bürgermeisters im Dritten Bezirk der Hauptstadt. Im Jahre 2006 trat für die Fidesz an und wurde deren Vorsitzender im Budapester Gemeinderat. Er verlor knapp gegen den ehemaligen Oberbürgermeister Budapests, den Kandidaten Gábor Demszky des Bundes Freier Demokraten-SZDZS.

Tarlós geriet wegen der umstrittenen Ernennung György Dörners zum Intendanten des Budapester Neuen Theaters und des Vorhabens (2013), eine Budapester Straße nach der antisemitischen Schriftstellerin Cécile Tormay (für die überdies 2012 eine Büste aufgestellt worden war) zu benennen, in die Kritik.

István Tarlós ist Vater dreier erwachsener Kinder und hat zwei Enkel.

Weblinks[Bearbeiten]