Isuzu VehiCROSS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isuzu
IsuzuVehiCross.jpg
VehiCROSS
Produktionszeitraum: 1997–2001
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
3,2–3,5 Liter
(158 kW)
Länge: 4130 mm
Breite: 1791 mm
Höhe: 1699 mm
Radstand: 2332 mm
Leergewicht: 1794 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Isuzu VehiCROSS war ein sportliches SUV des japanischen Fahrzeugherstellers Isuzu, der nur auf dem japanischen (1997–1999), chinesischen (1997–1999) und US-amerikanischen Markt (1999–2001) angeboten wurde. Der Wagen verfügte serienmäßig über den sogenannten Torque-on-demand-Allradantrieb sowie Motoren aus dem Isuzu Trooper. Insgesamt wurden in fünf Jahren nur 5958 Fahrzeuge gebaut, davon 1805 für den Heimatmarkt Japan und 4153 für den Export in die USA. In der Volksrepublik China dagegen wurde das Modell von der Qingling Motors in geringer Stückzahl unter dem Namen Isuzu Tiejingang (五十铃 铁金刚) angeboten, was so viel wie Eisenkönig bedeutet.

Motoren[Bearbeiten]

Heckansicht
  • 3,2-l-V6 mit 158 kW (215 PS) bei 5500/min und 230 Nm bei 3000/min (japanische Version)
  • 3,5-l-V6 mit 158 kW (215 PS) bei 5500/min und 230 Nm bei 3000/min (amerikanische Version)

Auszeichnungen und Motorsport[Bearbeiten]

Der Isuzu VehiCROSS war Gewinner seiner Klasse bei der Rallye Paris-Dakar 1998 und 1999. Ebenfalls 1999 gewann er den Preis "Most Unique Styling" der Automobilfachzeitschrift Motor Trend.

Im Film[Bearbeiten]

Der Prototyp Isuzu VXO2 kam im Film Mission to Mars vor, und mehrere VehiCROSS wurden in der Fernsehserie Mutant X verwendet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Isuzu VehiCross – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien