Itami Mansaku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Itami Mansaku

Itami Mansaku (jap. 伊丹 万作, eigentlich: Ikeuchi Yoshitoyo (池内 義豊); * 2. Januar 1900 in Matsuyama; † 21. September 1946) war ein japanischer Filmregisseur und Drehbuchautor, der neben Itō Daisuke und Yamanaka Sadao als Regisseur von Samuraifilmen bekannt wurde.

Itami wurde von seinem Jugendfreund Itō zum Verfassen von Drehbüchern ermutigt und von diesem 1926 gemeinsam mit Inagaki Hiroshi als Regieassistent eingestellt. Im Folgejahr wurden Inagaki und Itami Mitarbeiter eines Filmstudios von Kataoka Chiezō, wo Itami das Drehbuch für Inagakis ersten Spielfilm, Tenkataiheiki, schrieb. 1932 erschien als seine erste Regiearbeit Kakita Akanishi, eine Komödie mit der für Itami typischen satirischen Sicht auf die Gesellschaft. Auch in seinem nächsten Film Kakita Akanishi ist der Held kein Übermensch, sondern ein Samurai, der die Sorgen und Schwächen des kleinen Mannes teilt.

1937 entstand der Film Die Tochter des Samurai (auch: Die Liebe der Mitsu, Tapfere kleine Mitsuko, jap. Atarashiki tsuchi), eine deutsch-japanische Produktion, bei der Itami mit Arnold Fanck Regie führte. Nach Abschluss der Dreharbeiten zum Film Kyojinden verstarb Itami 1946 im Alter von nur 46 Jahren. Auch sein Sohn Itami Jūzō wurde als Regisseur bekannt.

Quellen[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Itami der Familienname, Mansaku der Vorname.