Aerolinee Itavia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Itavia)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Itavia
Logo
Douglas DC-9 der Itavia
IATA-Code: IH
ICAO-Code: -
Rufzeichen: Itavia
Gründung: 1958
Betrieb eingestellt: 1980
Sitz: Rom
Heimatflughafen: Flughafen Rom-Ciampino
Flottenstärke: 9
Ziele: national und international
Itavia hat den Betrieb 1980 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Aerolinee Itavia war eine italienische Fluggesellschaft mit Sitz in Rom.

Geschichte[Bearbeiten]

Itavia wurde 1958 in Rom als Società di Navigazione Aerea Itavia gegründet und nahm ein Jahr danach vom Flughafen Rom-Urbe aus den Flugbetrieb auf Inlandsstrecken auf. 1961 stellte man den Flugbetrieb vorübergehend ein, um 1962 unter der Bezeichnung Aerolinee Itavia wieder an den Start zu gehen. 1965 wurde der Betrieb aus finanziellen Gründen abermals für einige Monate ausgesetzt.

Bis 1980 war Itavia vorwiegend auf Inlandsstrecken mit Flugzeugen vom Typ Douglas DC-9 (Serie 10) tätig.

Nach dem ominösen Flugzeugabsturz von Ustica am 27. Juni 1980 stellte die Gesellschaft im Dezember gleichen Jahres den Flugbetrieb ein, im Januar 1981 entzog das italienische Verkehrsministerium auch die entsprechende Lizenz.

Kurz nach dem Absturz von Flug 870 wurde mit Unterstützung der Alitalia die Nachfolgegesellschaft Aermediterranea gegründet. Diese Airline ging 1994 in der Alitalia auf.

Flotte[Bearbeiten]

Itavia betrieb u.a. folgende Flugzeugtypen:[1]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Am Abend des 27. Juni 1980 stürzte Itavia-Flug 870, eine Douglas DC-9 der italienischen Gesellschaft Itavia mit der Kennzeichnung I-TIGI, nördlich der italienischen Insel Ustica auf dem Wege von Bologna nach Palermo aus zunächst ungeklärter Ursache ins Tyrrhenische Meer. Alle 81 Personen an Bord kamen ums Leben. Obwohl zahlreiche Hinweise für einen Abschuss der Maschine durch in der Nähe befindliche Kampfflugzeuge sprechen, konnte eine vollständige Aufklärung nie erbracht werden.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. jp airline fleets international 1967–1979
  2. Aviation Safety Network

Weblinks[Bearbeiten]