Iturup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Insel Etorofu. Für den gleichnamigen Landkreis siehe Etorofu-gun (Hokkaidō).
Iturup
Lage und Karte von Iturup
Lage und Karte von Iturup
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Kurilen
Geographische Lage 45° 2′ N, 147° 37′ O45.033333333333147.616666666671634Koordinaten: 45° 2′ N, 147° 37′ O
Iturup (Oblast Sachalin)
Iturup
Länge 200 km
Breite 27 km
Fläche 3182,65 km²
Höchste Erhebung Stokap
1634 m
Einwohner 7500
2,4 Einw./km²
Hauptort Kurilsk
NASA-Aufnahme der Südspitze von Iturup mit dem Vulkan Berutarube
NASA-Aufnahme der Südspitze von Iturup mit dem Vulkan Berutarube

Iturup (russisch: Итуруп; jap. 択捉島, Etorofu-tō) ist eine Insel des Kurilen-Archipels. Die Insel gehört zu Russland, wird aber von Japan als Teil der Unterpräfektur Nemuro, Hokkaidō beansprucht.

Der Name stammt aus der Ainu-Sprache, vermutlich von etu-oro-o-p (エトゥオロオㇷ゚) für „Ort mit dem Kap“ oder etu-or-o-p (エトゥオㇿオㇷ゚) für „Person/Gegenstand mit Nasenwasser“, was sich darauf beziehen soll, dass sich hier früher ein Stein befand, der aussah wie eine Person mit einer laufenden Nase.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Iturup liegt nordöstlich von Hokkaidō, nahe dem südlichen Ende der Inselkette der Kurilen. Mit einer Fläche von 3.182,65 km²[2] ist sie mit Abstand die größte Kurilen-Insel. Iturup ist etwa 200 km lang, bei einer Breite von 7 bis 27 km.

Die wichtigste Siedlung der Insel ist die Stadt Kurilsk mit ca. 2.000 Bewohnern. Insgesamt leben auf Iturup etwa 7500 Menschen. (Stand: 2003).

Die Insel verfügt über einen Flughafen (IATA-Code: BVV, ICAO-Code UHSB).

Geschichte und Politik[Bearbeiten]

Iturup wurde ursprünglich von Ainu bewohnt. Im späten 18. Jahrhundert kamen russische Siedler auf die Insel. Im Jahr 1800 wurde auf Iturup eine japanische Garnison stationiert. Die Insel wurde von Japan als Verbannungsort für politische Häftlinge und Strafgefangene genutzt.

1855 wurde die Insel durch den Vertrag von Shimoda zu japanischem Territorium. 1945 wurde Iturup von sowjetischen Truppen besetzt. Seit 1946 gehört die Insel nach sowjetischer bzw. seit 1991 russischer Auffassung zu deren Staatsgebiet. Zu den Südlichen Kurilen zählend, ist die Insel Gegenstand des Kurilenkonflikts: Die Hoheit über Iturup wird von Japan beansprucht.

Speziell für gegenseitige visafreie Besuche durch russische Inselbewohner und japanische Bürger wurde 2012 ein Fahrgastschiff, die Etopirika, gebaut.[3][4]

Vulkane auf Iturup[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. アイヌ語地名リスト. Präfektur Hokkaido, S. 19, abgerufen am 28. April 2011 (japanisch).
  2. 島面積. Kokudo Chiriin, 1. Oktober 2011, abgerufen am 8. November 2012 (PDF; 32 kB, japanisch).
  3. Новое судно для безвизовых поездок совершает технический рейс по Курильским островам (Neues Schiff für visafreie Reisen auf einer Testreise zu den Kurilen) (russisch)
  4. Японский министр восхитился экономическими успехами Южных Курил (Japanischer Minister begeistert sich für wirtschaftliche Erfolge der Südlichen Kurilen) (russisch)