Ituzaingó (Montevideo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage von Ituzaingó in Montevideo
Plan von Ituzaingó

Ituzaingó ist ein Stadtviertel (Barrio) der uruguayischen Hauptstadt Montevideo.

Lage[Bearbeiten]

Es wird von den Stadtteilen Las Acacias (Nordwesten), Jardines del Hipódromo (Nordosten), Flor de Maroñas (Südosten), Villa Española (Süden) und Pérez Castellanos/Castro Castellanos (Westen) umgeben.

Die Grenzen des Stadtviertels bilden dabei das Viertel umfassend von Norden im Uhrzeigersinn ausgehend die Straßen Jose Maria Guerra, Jose Shaw, Sainz Rosas, Avenida J Belloni, Osvaldo Cruz, Carreras Nacionales, Julia Arevalo, Smidel, Pavon, J J de Soiza Reilly, Dr M Aguirre, Camino Corrales und Iguazu.[1] Das Gebiet von Ituzaingó ist dem Municipio F zugeordnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Barrio Ituzaíngo wurde 1893 durch Francisco Piria gegründet. Die etwa vier Hektar umfassende Gegend wurde vom Landvermesser Federico Delgado abgegrenzt und parzelliert. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karte des Nationalen uruguayischen Statistik-Instituts zur Einteilung der Barrios von Montevideo (PDF; 1,6 MB), abgerufen am 3. Mai 2014
  2. Orestes Araújo: "Diccionario geográfico del Uruguay", Montevideo, 2. Auflage 1912, S. 244

-34.8475-56.143611111111Koordinaten: 34° 51′ S, 56° 9′ W