Ivan Klasnić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ivan Klasnić

Ivan Klasnić (2006)

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Januar 1980
Geburtsort HamburgDeutschland
Größe 186 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
0
bis 1992
1992–1997
Union 03 Altona
TSV Stellingen 88
FC St. Pauli
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–2001
2001–2008
2007
2008–2009
2009–2012
2012–2013
FC St. Pauli
Werder Bremen
Werder Bremen II
FC Nantes
Bolton Wanderers
1. FSV Mainz 05
95 (26)
151 (49)
1 0(0)
33 (10)
78 (20)
3 0(1)
Nationalmannschaft2
1998–1999
2001
2004–
Kroatien U-19
Kroatien U-21
Kroatien
5 0(1)
3 0(1)
41 (12)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2012/13
2 Stand: 2. September 2011

Ivan Klasnić [ˈiʋan ˈklasnitɕ] (* 29. Januar 1980 in Hamburg) ist ein kroatischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Anfänge und Wechsel zum FC St. Pauli[Bearbeiten]

Klasnić begann beim Altonaer Stadtteilverein SC Union 03 mit dem Fußballspiel, ging von dort zum TSV Stellingen 88. Er wechselte 1992 in die Jugendabteilung des FC St. Pauli, in dessen Profikader er 1997 aufgenommen wurde.[1] In dessen Männermannschaft bestritt er 1998 auch sein Profidebüt in der 2. Bundesliga. Sein größter Erfolg mit den Hamburgern war der Aufstieg in die Bundesliga in der Saison 2000/01.

Werder Bremen[Bearbeiten]

Nach dem Aufstieg verließ Klasnić St. Pauli und wechselte zu Werder Bremen. Seine erfolgreichste Saison war die Double-Saison 2003/04, in der Werder Bremen Deutscher Meister und Pokalsieger wurde. Nach Aílton war er der erfolgreichste Torschütze der Bremer in dieser Saison. Nach Aíltons Abschied 2004 bildete er bis 2007 mit Miroslav Klose den von den Medien so bezeichneten „K.u.K.-Sturm“ (in Anlehnung an die „K.u.k. Monarchie“ Österreich-Ungarn).

Im Januar und März 2007 unterzog Klasnić sich einer Nierentransplantation (→Sonstiges), was eine Fortsetzung seiner Karriere in Frage stellte. Trotzdem verlängerte er am 28. Juni seinen Vertrag in Bremen um ein weiteres Jahr bis 2008.[2] Über zehn Monate nach seinem letzten Pflichtspiel lief er am 30. Oktober 2007 wieder für Bremen auf (für die Bremer U-23 im DFB-Pokal gegen seinen ehemaligen Verein FC St. Pauli). Durch seinem Einsatz am 24. November 2007 im Spiel des Bremer Profi-Teams gegen Energie Cottbus wurde Klasnić der erste Fußballspieler weltweit, der nach einer Nierentransplantation in eine der höchsten Spielklassen des Profisports zurückkehrte.[3] Im letzten Hinrundenspiel der Saison 2007/08 gegen Bayer Leverkusen traf er beim 5:2-Sieg seiner Mannschaft zweimal und lieferte eine Torvorlage.

Im Mai 2008 konnten sich Klasnić und Bremen nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Er gab als Grund das gestörte Vertrauensverhältnis zur medizinischen Abteilung Werders an und sagte: „Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit hätte vorausgesetzt, dass ich weiterhin bei den Spielen für Werder von demselben Vereinsarzt betreut werden müsste, gegen den mein Anwalt einen Haftungsprozess wegen eines nach meiner Auffassung erfolgten schweren Behandlungsfehlers führt.[4]

FC Nantes[Bearbeiten]

Am 11. Juli 2008 unterzeichnete Klasnić einen Vierjahresvertrag beim französischen Erstligaaufsteiger FC Nantes. Nach Anpassungsschwierigkeiten gelangen ihm seine ersten Treffer in der Ligue 1 erst am 17. Spieltag; da allerdings wandelte er nach seiner späten Einwechslung den Rückstand der Canaris gegen den Tabellenführer Olympique Lyon noch in einen 2:1-Sieg um.[5]

Bolton Wanderers[Bearbeiten]

Nachdem der FC Nantes in der Saison 2008/09 wieder aus der Ligue 1 abgestiegen war, wechselte Klasnić im August 2009 auf Leihbasis zu den Bolton Wanderers.[6] Sein bis zum Ende der Spielzeit 2011/2012 datierter Vertrag beim FC Nantes wurde im August 2010 aufgelöst;[7] er unterschrieb einen Vertrag bis 2012 bei den Bolton Wanderers.[8]

1. FSV Mainz 05[Bearbeiten]

Nach Auslaufen seines Vertrages mit den Bolton Wanderers wechselte Klasnić im September 2012 ablösefrei zum deutschen Bundesligisten 1. FSV Mainz 05, bei dem er einen Vertrag für die restliche Saison unterzeichnete.[9] Am 3. März 2013 (24. Spieltag) – seinem dritten Ligaspiel für Mainz – erzielte er im Auswärtsspiel gegen Fortuna Düsseldorf auch sein erstes Bundesligator für die Mainzer. Nach Auslaufen seines Vertrages verließ Klasnić den Verein nach einer Spielzeit.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Ivan Klasnić spielte für die U-16, U-17, U-18, U-19 und U-21 Kroatiens. Nachdem er Einladungen, für die deutsche Fußballnationalmannschaft und das Nationalteam von Bosnien-Herzegowina zu spielen, ausgeschlagen hatte, gab er im Februar 2004 sein Debüt bei der A-Nationalmannschaft Kroatiens ausgerechnet gegen Deutschland in Split. Er gehörte bei der Europameisterschaft in Portugal und 2008 Österreich/Schweiz sowie bei der Weltmeisterschaft in Deutschland zum kroatischen Aufgebot.

Auf Grund seiner Krankheit konnte er zeitweise nicht mehr in der Nationalmannschaft spielen. Allerdings wurde stets Kontakt zu ihm gehalten, so dass er zu einem Freundschaftsspiel am 26. März eingeladen wurde. Dies war seine erste Berufung in das Nationalteam nach seiner Nierentransplantation im Jahr 2007. In der 58. Minute wurde er eingewechselt und konnte somit sein Comeback feiern. Bei der UEFA Euro 2008 schrieb Klasnić Geschichte: Als erster Spieler mit einer Nierentransplantation lief er bei einer Europameisterschaft auf und erzielte ein Tor im Spiel Polen – Kroatien am 16. Juni 2008; außerdem traf er im Viertelfinale gegen die Türkei zum 1:0 in der 119. Spielminute.

Sonstiges[Bearbeiten]

Seit Dezember 2003 war Klasnić verheiratet, seine Frau Patriciá reichte jedoch Ende 2011 die Scheidung ein. Gemeinsam haben sie eine Tochter (*2006). Als Ehepaar engagierten sie sich für die „Stiftung Löwenherz“, eine Einrichtung für schwerkranke und sterbende Kinder in Syke bei Bremen. Die Familienwohnung befindet sich in Hamburg. Ivan Klasnić selbst hat auch eine Wohnung in Manchester.

Im November 2005 unterzog sich Klasnić einer Blinddarm-Operation, bei der schlechte Nierenwerte festgestellt wurden. Mehr als ein Jahr später, im Januar 2007, gab sein Anwalt auf einer Pressekonferenz bekannt, dass der Stürmer an Niereninsuffizienz leide und eine Transplantation nicht mehr zu vermeiden sei.[10] Eine erste Nierenspende durch seine Mutter im Januar 2007 schlug fehl, da das Organ abgestoßen wurde. Beim zweiten Versuch konnte eine Spenderniere von seinem Vater im März 2007 erfolgreich an der Medizinischen Hochschule Hannover transplantiert werden.[11]

Da Klasnić einer der wenigen Sportler ist, die trotz Nierentransplantation weiterhin aktiv ihren Sport betreiben, zeichnete ihn der Kicker mit der Ehrung Mann des Jahres im deutschen Fußball 2007 aus. Im April 2008 reichte Klasnić am Bremer Landgericht Klage gegen die Vereinsärzte von Werder Bremen ein. Er wirft ihnen, gestützt auf ein medizinisches Gutachten, vor, dass sie die beginnende Nierenerkrankung bereits im Jahr 2002 aufgrund bestehender erhöhter Nierenwerte hätten erkennen müssen.

Ermittlungen wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung einer 17-Jährigen in Manchester führten im Oktober 2010 zur Festnahme Klasnićs.[12] Nach Freilassung gegen Kaution und mehreren Befragungen,[13] in denen Klasnić stets seine Unschuld beteuerte, wurde das Verfahren im Februar 2011 eingestellt.[14] Das angebliche Opfer gab zu, dass es den Spieler der Vergewaltigung beschuldigt habe, weil es sich von Klasnić abgewiesen fühlte.[15]

Seit 2013 engagiert sich Klasnić bei Show Racism the Red Card- Deutschland e. V. Im Januar beteiligte er sich bei einem Workshop der Bildungsinitiative und berichtete den Schülern und Schülerinnen über seine eigenen Erfahrungen mit Rassismus und Diskriminierung.[16]

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. St. Paulis Klasnic: Über Werder Bremen in die kroatische Nationalmannschaft?, www.welt.de vom 25. Juli 2000
  2. Michael Rudolph: Klasnic verlängert und kämpft für sein Comeback. Auf: Werder.de, 28. Juni 2007.
  3. Enrico Bach u.a.: Lang ersehnte Wirklichkeit: Ivan Klasnic, 27, Bundesliga-Profi. Auf: Werder.de, 24. November 2007.
  4. Klasnic verlässt Werder Bremen in Der Spiegel vom 14. Mai 2008
  5. France Football vom 9. Dezember 2008, S. 8/9
  6. bolton sign ivan klasnic
  7. Mitteilung auf der Homepage des FC Nantes
  8. Klasnic bleibt bei Bolton
  9. Ivan Klasnic wird ein Nullfünfer mainz05.de, abgerufen am 4. September 2012
  10. Klasnic: Presseerklärung. In: Werder.de, 23. Januar 2007.
  11. Gesundheitszustand von Ivan Klasnic: Presseerklärung. In: Werder.de, 23. März 2007.
  12. Vergewaltigung? Vorwürfe gegen Klasnic. In: Welt Online, 29. Oktober 2010, abgerufen am 19. März 2011.
  13. „Fall Klasnic“ zieht sich hin. In: Zeit Online, 2. November 2010, abgerufen am 19. März 2011.
  14. Vergewaltigungs-Vorwurf: Ermittlungen gegen Klasnic eingestellt. In: Rheinische Post, 21. Februar 2011, abgerufen am 5. März 2013.
  15. 11. Freunde # 121, Dezember 2011, Seite 94
  16. „Show Racism the Red Card“-Mit „Show Racism the Red Card“ Workshops in der Arena von Mainz 05
  17. www.kicker.de Die kicker-Männer des Jahres, gesehen am 7. Dezember 2008