Ivan Majeský

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Ivan Majeský Eishockeyspieler
Ivan Majeský
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. September 1976
Geburtsort Banská Bystrica, Tschechoslowakei
Größe 196 cm
Gewicht 106 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2001, 9. Runde, 267. Position
Florida Panthers
Spielerkarriere
bis 1999 ŠaHK Iskra Banská Bystrica
1999–2000 HKm Zvolen
2000–2002 Ilves Tampere
2002–2003 Florida Panthers
2003–2004 Atlanta Thrashers
2004–2005 HC Sparta Prag
2005–2006 Washington Capitals
2006–2009 Linköpings HC
2009–2011 Skellefteå AIK

Ivan Majeský (* 2. September 1976 in Banská Bystrica, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der zuletzt bis 2011 beim Skellefteå AIK in der schwedischen Elitserien unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Ivan Majeský begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim ŠaHK Iskra Banská Bystrica, für den er von 1995 bis 1999 in der Slowakischen Extraliga aktiv war, ehe er kurz vor Ende der Saison 1998/99 zu deren Ligarivalen HKm Zvolen wechselte. Mit Zvolen wurde er in der folgenden Spielzeit Vizemeister. Daraufhin unterschrieb der Verteidiger einen Vertrag bei Ilves Tampere, für die er zwei Jahre lang in der finnischen SM-liiga auf dem Eis stand. In dieser Zeit wurde er im NHL Entry Draft 2001 in der neunten Runde als insgesamt 267. Spieler von den Florida Panthers ausgewählt, für die er in der Saison 2002/03 alle 82 Spiele der regulären Saison in der National Hockey League absolvierte. Nach einer Saison verließ der Slowake die Panthers wieder und spielte ebenfalls eine Spielzeit lang für deren Ligarivalen Atlanta Thrashers.

Aufgrund des Lockouts in der NHL-Saison 2004/05 kehrte Majeský nach Europa zurück, wo er für den HC Sparta Prag aus der Tschechischen Extraliga auflief. Nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der NHL kehrte der Slowake nach Nordamerika zurück, wo er einen Einjahres-Vertrag bei den Washington Capitals erhielt. Auch bei den Capitals blieb der Rechtsschütze nur eine Saison lang, ehe er nach Europa zurückkehrte. In den folgenden drei Spielzeiten begann er die Spielzeit zweimal bei Kärpät Oulu und einmal für HIFK Helsinki aus der SM-liiga, um in Schweden einen steuervergünstigten Halbjahresvertrag zu erhalten. Dort beendete der Slowake die Saison jeweils beim Elitserien-Klub Linköpings HC. Mit den Schweden wurde er 2007 und 2008 jeweils Vizemeister. Die Saison 2009/10 begann er als Leihspieler in der tschechischen Extraliga beim HC Kladno und spielte anschließend für den Skellefteå AIK in der Elitserien. In der folgenden Spielzeit wurde er mit dem Skellefteå AIK ebenfalls schwedischer Vizemeister. Seither ist er vereinslos.

International[Bearbeiten]

Für die Slowakei nahm Majeský an den Weltmeisterschaften 2003, 2004, 2005, 2008, 2010 und 2011 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot der Slowakei bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City, sowie den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 3 202 8 23 31 234
Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]