Ivan Stević

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ivan Stević (serbisch-kyrillisch Иван Стевић; * 12. März 1980 in Belgrad) ist ein serbischer Radrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Karriere[Bearbeiten]

Bereits in der Altersklasse U23 konnte Ivan Stević einige gute Ergebnisse herausfahren und auch bei Rennen der Eliteklasse auf sich aufmerksam machen; beispielsweise wurde er 2002 zweimal Zweiter auf Etappen der Serbien-Rundfahrt und platzierte sich 2003 und 2004 mehrmals auf dem Podium bei Etappen des "Baby Giro". Seine herausragenden Ergebnisse aus dieser Zeit stammen jedoch aus der Saison 2003, als er serbisch-montenegrinischer Meister im Straßenrennen und Zweiter im Straßenrennen bei der B-Weltmeisterschaft in Aigle werden konnte.

Im Jahr 2005 erhielt er seinen ersten Vertrag bei einem internationalen Radsportteam, dem serbisch-montenegrinischen Continental Team Aerospace Engineering Pro Equipe. Er gewann wiederum den nationalen Meistertitel im Straßenrennen und jeweils eine Etappe bei den Paths of King Nikola, der Sea Otter Classic und der Serbien-Rundfahrt.

2006 wechselte er zum US-amerikanischen Continental Team Toyota-United Pro Cycling Team und konnte Jahr serbischer Meister im Straßenrennen werden. Bei der Tour de Georgia 2007 konnte er eine Etappe für sich entscheiden. Im selben Jahr siegte er im Straßenrennen der B-Weltmeisterschaften.

In den Jahren 2009 bis 2012 fuhr er wieder in europäischen Teams und wurde in dieser Zeit drei mal serbischer Meister: 2009 im Straßenrennen, 2010 im Kriterium und 2012 im Einzelzeitfahren. Außerdem gewann er unter anderem die Serbien-Rundfahrt 2011 und den Grand Prix of Sochi 2012.

Erfolge[Bearbeiten]

2003

  • Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbisch-montenegrinischer Meister - Straßenrennen

2004

2005

2006

  • SerbienSerbien Serbischer Meister - Straßenrennen

2007

2009
2010
2011
2012
2013
2014

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Ivan Stević in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Ivan Stević in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)