Ivar Johansson (Ringer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ivar Valentin Johansson (* 31. Januar 1903 in Söderköping; † 4. August 1979 in Norrköping) war ein schwedischer Ringer.

Leben[Bearbeiten]

Johansson wuchs in Norrköping auf und erlernte den Beruf eines Mechanikers. Später trat er in die Polizei ein und brachte es zum Polizeioffizier. Als Jugendlicher schloss er sich dem Norrköpingsklubben IK Björnen, einem Ringerverein, an. Bald erzielte er erste Erfolge auf regionaler und dann auch auf schwedischer Ebene. Der internationale Durchbruch ließ jedoch bis 1929 auf sich warten. Ab 1931 beherrschte er die internationale Ringerszene seiner Gewichtsklasse in einem Maße, wie das vor ihm niemandem gelungen war und nach ihm niemanden mehr gelang. Der Krieg beendete 1939 seine Karriere. Wahrscheinlich wäre er auch noch 1940 bei den Olympischen Spielen, die für Tokio angesetzt waren, angetreten. Im städtischen Museum von Norrköping ist ihm und seinen Erfolgen ein Raum gewidmet.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

(OS = Olympische Spiele, EM = Europameisterschaft, GR = griech.-römischer Stil, F = Freistil, Weltergerwicht, damals bis 73 kg, Mittelgewicht, damals bis 79 kg, HS = Halbschwergewicht, damals bis 87 kg Körpergewicht )

Jahr Platz Wettbewerb Stil Gewichtsklasse
1928 9. OS in Amsterdam GR Mittel nach Sieg gegen Frantz, Luxemburg und Niederlagen gegen František Hála, Tschechoslowakei und Väinö Kokkinen, Finnland
1929 3. EM in Dortmund GR Mittel nach Siegen über Albert Kusnets, Estland, Brachten, Niederlande, Schmidt, Österreich und Niederlagen gegen József Tunyogi, Ungarn und Väinö Kokkinen
1929 2. Intern. Turnier in Stockholm GR Mittel hinter Väinö Kokkinen u. vor Jozsef Tunyogi
1930 2. EM in Helsinki GR Mittel mit Siegen über Eduard Krämer, Deutschland, Karl Kullisaar, Estland und Niederlage gegen Väinö Kokkinen
1931 1. EM in Prag GR Mittel mit Siegen über Gałuszka, Polen, Karl Kullisaar, Mario Gruppioni, Italien, Viktors Kavals, Lettland und Väinö Kokkinen
1931 1. Intern. Turnier in Malmö GR Mittel vor Väino Kokkinen u. Johan Friis, Schweden
1931 1. Intern. Turnier in Helsinki GR Mittel vor Väinö Kokkinen u. Mikko Nordling, bde. Finnland
1932 2. Intern. Turnier in Stockholm GR Mittel hinter Axel Cadier u. vor Knut Fridell, bde. Schweden
1932 Gold OS in Los Angeles F Mittel mit Siegen über Sumiyuki Kotani, Japan, Robert Hess, USA, Émile Poilvé, Frankreich und trotz Niederlage gegen Kyösti Luukko, Finnland
1932 Gold OS in Los Angeles GR Welter mit Siegen über Arild Dahl, Norwegen, Gyula Zombori, Ungarn, Osvald Käpp, Estland und Väinö Kajander, Finnland
1932 1. Intern. Turnier in Stockholm GR Halbschwer vor Onni Pellinen, Finnland u. Thure Sjöstedt, Schweden
1934 1. EM in Rom GR Mittel mit Siegen über August Neo, Estland, Federico Malossi, Italien, László Papp, Ungarn, Josef Přibyl, Tschechoslowakei und Arvi Pikkusaari, Finnland
1934 1. EM in Stockholm F Mittel vor Elis Wecksten, Finnland, Fritz Neuhaus, Deutschland u. Jean Jourlin, Frankreich
1935 1. EM in Kopenhagen GR Mittel mit Siegen über Voldemar Mägi, Estland, Josef Paar, Deutschland, Arvi Pikkusaari und Béchir Bouazzat, Frankreich
1935 1. EM in Brüssel F Mittel mit Siegen über Eugen Angst, Schweiz, Bissell, England, Jaroslav Sysel, Tschechoslowakei und Sulon, Belgien
1936 Gold OS in Berlin GR Mittel mit Siegen über Väinö Kokkinen, Lefakis, Griechenland, Yurdaer, Türkei, Ibrahim Orabi, Ägypten, József Palotás, Ungarn und Ludwig Schweickert, Deutschland
1937 1. EM in Paris GR Mittel mit Siegen über Ercole Gallegati, Italien, Portengen, Niederlande, D'Hondt, Belgien und Ludwig Schweickert
1937 1. EM in München F Mittel mit Siegen über August Köstner, Deutschland, Paul Dätwyler, Schweiz, Furlan, Italien und trotz einer Niederlage gegen János Rihetzky, Ungarn
1938 1. EM in Tallinn GR Mittel mit Siegen über Ercole Gallegati, Voldemar Roolaan, Estland, Bajorek, Polen, Georgs Ozolinš, Lettland und Ludwig Schweickert
1939 1. EM in Oslo GR Mittel mit Siegen über Ahmet Kireççi, Türkei, Arvi Pikkusaari, Voldemar Roolaan und Ludwig Schweickert

Nationale Erfolge[Bearbeiten]

Ivar Johansson errang 22 schwedische Meisterschaften. Im griechisch-römischen Stil siegte er 1928, 1929, 1930, 1931, 1932, 1933, 1934, 1935, 1936, 1937, 1938, 1941 u. 1943, im freien Stil, 1932, 1933, 1934, 1935, 1936, 1937, 1938, 1939 u. 1941, immer im Mittelgewicht.

Als einziger schwedischer Ringer konnte ihm 1932/33 Axel Cadier Paroli bieten, der später in das Halbschwergewicht wechselte. 1933 wurde Ivar Johansson mit der Svenska-Dagbladet-Goldmedaille geehrt.

Quellen[Bearbeiten]

  • Documentation of International Wrestling Championships der FILA, 1976,
  • Fachzeitschrift Athletik,
  • Svensk Brottning 100 år, Herausgeber Schwedischer Ringer-Verband, 2009,
  • Datenbank des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaften der Universität Leipzig

Weblinks[Bearbeiten]