Ivor Dean

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ivor Donald Dean (* 21. Dezember 1917 in London; † 10. August 1974 in Truro, Cornwall, England) war ein britischer Theater- und Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Deutsche Fernsehzuschauer wurden erstmals mit dem Shakespeare-Schauspieler Dean bekannt in der Fernsehserie Simon Templar (The Saint) (ab 1962), in der er neben Roger Moore den Pastillen lutschenden Chef-Inspektor Claude Eustace Teal spielte. Einen weiteren Inspektor spielte er Ende der 1960er Jahre in der Krimireihe Randall & Hopkirk – Detektei mit Geist. Daneben trat er auch immer wieder in zahlreichen anderen Serien als Gaststar auf, so bei Mit Schirm, Charme und Melone (The Avengers), Jason King oder Die Zwei (The Persuaders).

Seinen größten Erfolg hatte Dean in Deutschland jedoch 1966 in der Rolle des Long John Silver in dem ZDF-Abenteuervierteiler Die Schatzinsel von Regisseur Wolfgang Liebeneiner.[1] Der Vierteiler bekam 1967 den Perla-Fernsehpreis bei der Film- und Fernsehmesse in Mailand. Den Cockney-Akzent von Dean interpretierte in der deutschen Fassung der Schauspieler Alf Marholm.

Dean trug sich nach dem Erfolg des Vierteilers mit dem Gedanken, eine Fortsetzung zu drehen und entwickelte mit dem englischen Regisseur Robert S. Baker einen Drehbuchentwurf. Durch seinen Tod 1974 an Herzversagen wurde das Projekt jedoch erst einmal zu den Akten gelegt. Erst 1986 wurde unter dem Titel Die Rückkehr zur Schatzinsel (Return to Treasure Island) der Drehbuchentwurf wieder ausgegraben und als zehnteilige Serie verfilmt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1962: Gefahr an meiner Seite (Danger by My Side)
  • 1966: Die Schatzinsel (Fernsehminiserie)
  • 1967: Der Fremde im Haus (Stranger in the House)
  • 1967: Im Banne des Dr. Monserrat (The Sorcerers)
  • 1967: Das Haus des Schreckens (Theatre of Death)
  • 1967: Millionen-Raub (Robbery)
  • 1968: Salz und Pfeffer (Salt and Pepper)
  • 1969: Agenten sterben einsam (Where Eagles Dare)
  • 1969: Gauner, Kronen und Juwelen (Crooks and Coronets)
  • 1969: Im Todesgriff der roten Maske (The Oblong Box)
  • 1969: Die Spur führt nach Soho (The File of the Golden Goose)
  • 1971: Dr. Jekyll und Sister Hyde (Dr. Jekyll and Sister Hyde)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ivor Dean in: Unser Fernsehen, 1952-1979: Geschichte und Geschichten des Mediums, der Menschen, der Sender und Sendungen, von Peter Kniewel, Springer, 1979, Seite 45