Ivorische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der ivorischen Fußballnationalmannschaft der Männer, das Team der Frauen ist unter ivorische Fußballnationalmannschaft der Frauen beschrieben.
Elfenbeinküste
Cote Divoire Enblem.png
Spitzname(n) Die Elefanten
(Les Éléphants)
Verband Fédération Ivoirienne
de Football
Konföderation CAF
Technischer Sponsor Puma
Trainer FrankreichFrankreich Hervé Renard
Kapitän vakant
Rekordtorschütze Didier Drogba (65)
Rekordspieler Didier Zokora (121[1], 153[2])
Heimstadion Stade Félix Houphouët-Boigny
Stade Robert Champroux
FIFA-Code CIV
FIFA-Rang 22. (879 Punkte)
(Stand: 18. September 2014)[3]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 3:2 Dahomey BeninBenin
(Madagaskar; 13. April 1960)
Höchster Sieg
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 11:0 Zentralafrikanische Rep. Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik
(Abidjan, Elfenbeinküste; 27. Dezember 1961)
Höchste Niederlagen
MaliMali Mali 4:0 Elfenbeinküste ElfenbeinküsteElfenbeinküste
(Mali; 4. Februar 1962)
NigeriaNigeria Nigeria 4:0 Elfenbeinküste ElfenbeinküsteElfenbeinküste
(Lagos Nigeria; 10. Juli 1977)
ArgentinienArgentinien Argentinien 4:0 Elfenbeinküste ElfenbeinküsteElfenbeinküste
(Riad Saudi-Arabien; 16. Oktober 1992)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 3 (Erste: 2006)
Beste Ergebnisse Vorrunde (2006, 2010, 2014)
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 20 (Erste: 1965)
Beste Ergebnisse Afrikameister 1992
(Stand: 31. Juli 2014)

Die ivorische Fußballnationalmannschaft ist die Fußball-Landesauswahl der Elfenbeinküste (Republik Côte d'Ivoire). Die größten Erfolge bei internationalen Turnieren waren der Gewinn der afrikanischen Kontinentalmeisterschaft 1992, sowie die Qualifikationen zu den Endrunden der Fußball-Weltmeisterschaften 2006, 2010 und 2014.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 13. April 1960 trug die Elfenbeinküste erstmals ein Länderspiel aus. Gegen Dahomey konnte man mit 3:2 zugleich den ersten Sieg feiern. Bis einschließlich 1970 meldete sich das Team nie für die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft. Erstmals teilnehmen wollte man 1974, verpasste es aber sich zu qualifizieren. Auch in den folgenden sieben WM-Wettbewerben war die Teilnahme nicht zu erreichen. Bereits 1992 nahm der Verband am König-Fahd-Pokal 1992, dem Vorgänger-Cup des Konföderationen-Pokals, teil. Neben der Elfenbeinküste waren drei weitere Nationen im Turnier. Im Halbfinale traf die Mannschaft auf Argentinien und musste sich mit 0:4 geschlagen geben. Drei Tage später, am 19. Oktober 1992, setzte es im Spiel um Platz drei eine erneute Schlappe beim 2:5 gegen die Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten. Die beiden Torschützen aus ivorischer Sicht waren Abdoulaye Traoré zum zwischenzeitlichen Ausgleich sowie Donald Sie, der auf 2:4 verkürzen konnte. Grund für die damalige Teilnahme war der erstmalige Gewinn der Fußball-Afrikameisterschaft 1992.

Afrikameisterschaft 1992[Bearbeiten]

Nach drei dritten Plätzen 1965, 1968 und 1984 und der insgesamt achten Teilnahme an der Fußball-Afrikameisterschaft konnte das ivorische Team 1992 das Turnier gewinnen. In der Gruppe C der Vorrunde setzte man sich gegen Algerien und die Republik Kongo als Tabellenerster durch. Nach weiteren Siegen im Viertelfinale gegen Sambias Auswahl und den Kickern aus Kamerun zog die Mannschaft ins Finale ein, wo man auf Ghana treffen sollte. Nachdem es nach 90 Minuten und Verlängerung unentschieden (0:0) stand, musste in Dakar das Elfmeterschießen entscheiden. Nachdem beim Stand von 4:3 der Ghanaer Isaac Asare verschoss, konnte Joël Tiéhi alles entscheiden, scheiterte aber auch. Erst bei einem Ergebnis von 11:10 und dem zweiten Elfer von Anthony Baffoe (alle anderen Spieler hatten schon geschossen), vergab dieser und machte somit die Elfenbeinküste zum Sieger.[4]

Weltmeisterschaft 2006[Bearbeiten]

In der Afrika-Gruppe 3 kämpfte die Elfenbeinküste zwischen Juni 2004 und Oktober 2005 um die Fußball-Weltmeisterschaft 2006/Qualifikation zur WM 2006. Mit Ägypten und Kamerun waren zwei Favoriten in der gleichen Gruppe. Mit sieben Siegen und einem Unentschieden in zehn Spielen erspielte sich das Team 22 Punkte und hatte damit einen mehr als Kamerun. Diesen Erfolg machte man erst am letzten Spieltag fix, als zur selben Zeit die kamerunische Auswahl nicht über ein 1:1 gegen Ägypten hinaus kam und somit die Spitzenposition verlor.

In ihrem ersten WM-Spiel verlor die Mannschaft mit 1:2 gegen Argentinien. Das erste Tor für die Elfenbeinküste, den Anschlusstreffer zum 1:2, schoss Didier Drogba. Das zweite Spiel verlor sie ebenfalls 1:2 gegen die Niederlande (Torschütze: Bakary Koné). Somit schieden die Ivorer bei ihrer ersten WM-Teilnahme gegen ebenfalls starke Gegner knapp, nach der Vorrunde aus. Im dritten Vorrundenspiel trafen sie in München auf die bereits ebenfalls zuvor ausgeschiedene Auswahl von Serbien & Montenegro und waren damit deren letzter Gegner. Dieses Spiel gewannen sie, nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2, nach 2 Elfmetern und einem Tor in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit.

Afrikameisterschaft 2010[Bearbeiten]

Bei der Afrikameisterschaft 2010 startete die Elfenbeinküste mit einem 0:0 gegen das schwächer eingestufte Burkina Faso, konnte sich dann aber im zweiten Gruppenspiel gegen Ghana steigern und mit 3:1 den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. Das letzte Gruppenspiel gegen Togo fiel aus, da sich die Mannschaft von Togo nach einem Attentat auf den Mannschaftsbus vom Turnier zurückgezogen hatte. Im Viertelfinale gegen Algerien ging die Mannschaft früh in Führung, musste aber in der 40. Minute den Ausgleich hinnehmen. Als in der 89. Minute die erneute Führung gelang, schien der Halbfinaleinzug sicher, aber in der Nachspielzeit gelang den Nordafrikanern noch der Ausgleich, der die Verlängerung bedeutete. In dieser ging Algerien früh in Führung und konnte diese bis zum Schluss verteidigen. Das Ausscheiden bedeutete ein Abrutschen von sechs Plätzen in der FIFA-Weltrangliste.

Afrikameisterschaft 2012[Bearbeiten]

Bei der Afrikameisterschaft 2012 erreichte die Elfenbeinküste mit fünf Siegen und ohne Gegentor das Finale gegen Sambia. Auch dort musste die Mannschaft kein Gegentor hinnehmen, konnte aber in 120 Minuten auch kein Tor erzielen, so dass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Dieses verlor die Elfenbeinküste mit 7:8.

Erweiterter Kader[Bearbeiten]

(Stand: 29. Januar 2014; Quelle: www.transfermarkt.de)

Name Verein Geburtsdatum Länderspiele Tore Letzter Einsatz
Tor
Copa BelgienBelgien Sporting Lokeren 30.12.1979 000000000000074.000000000074 000000000000000.00000000000 16.11.2013
Sylvain Gbohouo ElfenbeinküsteElfenbeinküste Séwé Sports de San Pedro 29.10.1988 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000 n.n.
Gérard Gnanhouan FrankreichFrankreich US Avranches 12.02.1979 000000000000009.00000000009 000000000000000.00000000000 08.02.2011
Daniel Yéboah FrankreichFrankreich FCO Dijon 13.11.1984 000000000000012.000000000012 000000000000000.00000000000 30.01.2013
Abwehr
Jean-Daniel Akpa-Akpro FrankreichFrankreich FC Toulouse 11.10.1992 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000 n.n.
Benjamin Angoua FrankreichFrankreich FC Valenciennes 28.11.1986 000000000000013.000000000013 000000000000001.00000000001 07.09.2013
Serge Aurier FrankreichFrankreich FC Toulouse 24.12.1992 000000000000006.00000000006 000000000000000.00000000000 16.11.2013
Souleymane Bamba TurkeiTürkei Trabzonspor 13.01.1985 000000000000032.000000000032 000000000000002.00000000002 16.11.2013
Arthur Boka DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart 02.04.1983 000000000000076.000000000076 000000000000001.00000000001 12.10.2013
Brice Dja Djedjé FrankreichFrankreich FC Évian Thonon Gaillard 23.12.1990 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 07.09.2013
Emmanuel Eboué TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul 04.06.1983 000000000000073.000000000073 000000000000003.00000000003 03.02.2013
Igor Lolo RusslandRussland FK Rostow 22.07.1982 000000000000022.000000000022 000000000000000.00000000000 30.01.2013
Siaka Tiéné FrankreichFrankreich HSC Montpellier 22.02.1982 000000000000085.000000000085 000000000000002.00000000002 07.09.2013
Kolo Touré EnglandEngland FC Liverpool 19.03.1981 000000000000106.0000000000106 000000000000006.00000000006 16.11.2013
Ismaël Traoré FrankreichFrankreich Stade Brest 18.08.1986 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 30.01.2013
Diarrassouba Viera TurkeiTürkei Çaykur Rizespor 21.12.1986 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 07.09.2013
Mittelfeld
Bobley Anderson BelgienBelgien SV Zulte Waregem 03.03.1992 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000 n. n.
Mathis Bolly DeutschlandDeutschland Fortuna Düsseldorf 14.11.1990 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 15.08.2013
Serey Die SchweizSchweiz FC Basel 07.11.1984 000000000000003.00000000003 000000000000000.00000000000 12.10.2013
Ismaël Diomandé FrankreichFrankreich AS Saint-Étienne 28.08.1992 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000 n. n.
Jean-Jacques Gosso TurkeiTürkei Gençlerbirliği Ankara 15.03.1983 000000000000021.000000000021 000000000000000.00000000000 16.11.2013
Max Gradel FrankreichFrankreich AS Saint-Étienne 30.11.1987 000000000000018.000000000018 000000000000002.00000000002 12.10.2013
Lossémy Karaboué FrankreichFrankreich AS Nancy 18.03.1988 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000 n. n.
Emmanuel Koné GriechenlandGriechenland APO Levadiakos 31.12.1986 000000000000015.000000000015 000000000000000.00000000000 10.08.2010
Xavier Kouassi SchweizSchweiz FC Sion 28.12.1989 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 17.11.2013
Abdul Razak EnglandEngland West Ham United 11.11.1992 000000000000005.00000000005 000000000000000.00000000000 15.08.2013
Romaric FrankreichFrankreich SC Bastia 04.06.1983 000000000000044.000000000044 000000000000005.00000000005 16.11.2013
Cheik Tioté EnglandEngland Newcastle United 21.06.1986 000000000000038.000000000038 000000000000001.00000000001 12.10.2013
Yaya Touré EnglandEngland Manchester City 13.05.1983 000000000000078.000000000078 000000000000016.000000000016 16.11.2013
Didier Zokora TurkeiTürkei Trabzonspor 14.12.1980 000000000000115.0000000000115 000000000000001.00000000001 16.11.2013
Angriff
Wilfried Bony EnglandEngland Swansea City 10.12.1988 000000000000021.000000000021 000000000000008.00000000008 07.09.2013
Seydou Doumbia RusslandRussland ZSKA Moskau 31.12.1987 000000000000019.000000000019 000000000000002.00000000002 15.08.2013
Didier Drogba (C)Kapitän der Mannschaft TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul 11.03.1978 000000000000098.000000000098 000000000000062.000000000062 16.11.2013
Gervinho ItalienItalien AS Rom 27.05.1987 000000000000049.000000000049 000000000000013.000000000013 16.11.2013
Salomon Kalou DeutschlandDeutschland Hertha BSC Berlin 05.08.1985 000000000000059.000000000059 000000000000021.000000000021 16.11.2013
Abdul Kader Keïta UngarnUngarn Budapest Honvéd FC 06.08.1981 000000000000072.000000000072 000000000000011.000000000011 08.09.2012
Arouna Koné EnglandEngland FC Everton 11.11.1983 000000000000039.000000000039 000000000000009.00000000009 23.03.2013
Giovanni Sio SchweizSchweiz FC Basel 31.03.1989 000000000000005.00000000005 000000000000000.00000000000 16.11.2013
Lacina Traoré EnglandEngland FC Everton 20.05.1990 000000000000007.00000000007 000000000000004.00000000004 12.10.2013
Didier Ya Konan DeutschlandDeutschland Hannover 96 22.05.1984 000000000000023.000000000023 000000000000007.00000000007 07.09.2013

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Trainer der ivorischen Nationalmannschaft[Bearbeiten]

(unvollständig)

Teilnahmen an großen Turnieren[Bearbeiten]

Teilnahme an Fußball-Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[5] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1962 Chile nicht teilgenommen
1966 England nicht teilgenommen
1970 Mexiko nicht teilgenommen
1974 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde an Marokko gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde an Nigeria gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1982 Spanien nicht teilgenommen
1986 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation im Viertelfinale an Ghana gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1990 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Algerien gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde erneut an Nigeria gescheitert.
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde erneut an der Republik Kongo gescheitert, die sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Tunesien gescheitert.
2006 Deutschland Vorrunde Argentinien, Niederlande, Serbien und Montenegro 19. Henri Michel Nach Niederlagen gegen Argentinien und die Niederlande und einem Sieg gegen Serbien und Montenegro als Gruppendritter ausgeschieden.
2010 Südafrika Vorrunde Portugal, Brasilien, Nordkorea 17. Eriksson, Sven-GöranSven-Göran Eriksson Nach Remis gegen Portugal, Niederlage gegen Brasilien und Sieg gegen Nordkorea als Gruppendritter ausgeschieden.
2014 Brasilien Vorrunde Japan, Kolumbien, Griechenland Sabri Lamouchi Vorrundenaus durch eine Elfmetertor in der Nachspielzeit.
2018 Russland
2022 Katar

Teilnahmen an der Afrikameisterschaft[Bearbeiten]

1962 bis 1963 nicht teilgenommen
1965 in Tunesien 3. Platz
1968 in Äthiopien 3. Platz
1970 im Sudan 4. Platz
1972 in Kamerun nicht qualifiziert
1974 in Ägypten Vorrunde
1976 in Äthiopien nicht qualifiziert
1978 in Ghana disqualifiziert
1980 in Nigeria Vorrunde
1982 in Libyen nicht qualifiziert
1984 in Elfenbeinküste Vorrunde
1986 in Ägypten 3. Platz
1988 in Marokko Vorrunde
1990 in Algerien Vorrunde
1992 im Senegal Afrikameister
1994 in Tunesien 3. Platz
1996 in Südafrika Vorrunde
1998 in Burkina Faso Viertelfinale
2000 in Ghana und Nigeria Vorrunde
2002 in Mali Vorrunde
2004 in Tunesien nicht qualifiziert
2006 in Ägypten 2. Platz
2008 in Ghana 4. Platz
2010 in Angola Viertelfinale
2012 in Gabun und Äquatorialguinea 2. Platz
2013 in Südafrika Viertelfinale
2015 in Marokko
2017
2019 in Kamerun
2021 in der Elfenbeinküste Als Veranstalter qualifiziert
2023 in Guinea

Afrikanische Nationenmeisterschaft[Bearbeiten]

  • 2009: Vorrunde (Gastgeber)
  • 2011: Vorrunde
  • 2014: nicht qualifiziert

Spiele gegen deutschsprachige Mannschaften[Bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 02.12.1983 Abidjan ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 2:0 SchweizSchweiz Schweiz
2. 27.05.2006 Basel SchweizSchweiz Schweiz 1:1 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste
3. 17.10.2007 Innsbruck OsterreichÖsterreich Österreich 3:2 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste
4. 18.11.2009 Gelsenkirchen DeutschlandDeutschland Deutschland 2:2 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste
5. 14.11.2012 Linz OsterreichÖsterreich Österreich 0:3 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Côte d'Ivoire national football team – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemäß FIFA und RSSSF
  2. Gemäß FIF
  3. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, August 2014. Abgerufen am 18. September 2014
  4. Elfenbeinküste – Ghana 11:10 n. E. auf weltfussball.de
  5. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930-2010 (PDF; 200 kB)