Iwan Alexandrowitsch Kowaljow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iwan Kowaljow 2014

Iwan Alexandrowitsch Kowaljow (russisch Иван Александрович Ковалёв, englisch Ivan Kovalev; * 26. Juli 1986 in Alapajewsk, Oblast Swerdlowsk, Russische SFSR, UdSSR) ist ein russischer Bahn- und Straßenradrennfahrer.

Iwan Kowaljow begann seine Karriere 2006 bei dem russischen Continental Team Omnibike Dynamo Moscow. Beim Bahnrad-Weltcup in Moskau gewann er 2006 das Scratch-Rennen vor Mitchell Docker und Martin Bláha. In der Mannschaftsverfolgung belegte er mit Alexander Serow, Nikolai Trussow und Iwan Rowny den dritten Platz hinter Recycling.co.uk und der deutschen Nationalmannschaft.

Zwei Tage vor Beginn der UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2010 in Melbourne wurde Kowaljow 500 Meter vom Dunc Gray Velodrome entfernt von einem Auto angefahren und brach sich eine Schulter, sodass er nicht an der WM teilnehmen konnte.[1]

2011 wurde er russischer Meister im Omnium und zusammen mit Jewgeni Kowaljow, Alexei Markow und Alexander Serow in der Mannschaftsverfolgung. In der gleichen Besetzung gewann sein Team die Mannschaftsverfolgungen bei den Austragungen des Bahnrad-Weltcup 2011/2012 in Astana und Peking.

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2014 in Cali (Kolumbien) wurde er Weltmeister im Scratch.

Der Radsportler Jewgeni Kowaljow ist sein jüngerer Bruder. Zeitweise starten sie bei der Mannschaftsverfolgung in der gleichen Mannschaft.

Erfolge – Bahn[Bearbeiten]

2005

  • Weltcup Moskau – Scratch

2006

  • Weltcup Moskau – Scratch
2008
  • EuropaEuropa Europameister – Punktefahren (U23)

2011

2012

  • Weltcup Peking – Mannschaftsverfolgung mit Jewgeni Kowaljow, Alexei Markow und Alexander Serow

2014

Erfolge – Straße[Bearbeiten]

2009

2010

2013

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russian team pursuit rider Ivan Kovalev out of world championships after being hit by car auf road.cc vom 2. April 2012

Weblinks[Bearbeiten]