Iwan Müller (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iwan Müller

Iwan Müller (* 3. Dezember 1786 in Reval; † 4. Februar 1854 in Bückeberg) war ein deutscher Klarinettist, Komponist und Instrumentenbauer, der sich große Verdienste um die Weiterentwicklung seines Instruments erwarb.

Leben[Bearbeiten]

Müller wurde als Kind deutscher Eltern in Reval (heute Tallinn) geboren und erhielt um 1805 eine Anstellung als Kammermusiker in St. Petersburg. 1809 ging er nach Paris und errichtete dort eine Instrumentenfabrik, die 1812 erstmals eine neuartige „Clarinette omnitonique“ mit 13 luftdichten Klappen auf den Markt brachte. Während die alten Klappen eine einfache Kipp-Mechanik und ein Filzpolster hatten, so dass sie nie wirklich perfekt schlossen, entwickelte Müller die Löffel-Klappe mit Lederpolster und versenkte die Löcher mit einem erhabenen, konischen Ring, dem Zwirl, wie es noch heute üblich sind. Daneben befestigte er als Erster das Blatt mit einem verstellbaren Mittelring. Bedingt durch ein negatives Gutachten des Pariser Conservatoire ging Müllers Fabrik bankrott, doch setzte sich seine Neuerung bereits nach wenigen Jahren durch.

1820 verließ Müller Paris wieder, um nach Russland zu gehen. Drei Jahre später wendete er sich nach Deutschland und fand zuerst in Kassel und 1825 in Berlin eine Anstellung. 1826 reiste er in die Schweiz, im Frühjahr 1828 ist er in Wien nachweisbar, später in London und nach der Julirevolution von 1830 erneut in Paris. Zuletzt war er Hofmusiker des Fürsten Georg Wilhelm zu Schaumburg-Lippe in Bückeberg.

Müller gilt auch als Erfinder der modernen Altklarinette.

Werke[Bearbeiten]

  • Drei Fantasien nach Cavatinen von Gioachino Rossini für Klarinette und Klavier op. 27
  • Le rêve für Klarinette und Klavier op. 73
  • Konzert für Klarinette und Orchester; Bonn: Simrock, um 1811
  • Siciliano et Rondeau für Klarinette, zwei Violinen, Viola, Kontrabass, Flöte, zwei Oboen, zwei Hörner und zwei Fagotte; Offenbach: André, 1818
  • Duo concertant Souvenir de Dobbéran für Klarinette, Horn (ad lib. Bassetthorn oder 2. Klarinette) und Klavier
  • Klarinettenschule
  • Sechs Flötenkonzerte
  • Konzertante für zwei Klarinetten
  • Drei Quartette für Klarinette, Violine, Viola und Violoncello

Aufnahmen[Bearbeiten]

  • Kammermusik, NAXOS, 2012 (Friederike Roth, Erika le Roux, Wenzel Fuchs, Berolina Ensemble)
  • vier Klarinettenkonzerte, MDG, 2014 (Friederike Roth, Johannes Gmeinder, Philharmonisches Orchester des Staatstheaters Cottbus, Evan Christ)