Iwo Angelow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Iwo Serafimow Angelow (bulgarisch Иво Ангелов; * 15. Oktober 1984 in Pernik) ist ein bulgarischer Ringer. Er wurde 2013 Europameister im griechisch-römischen Stil im Federgewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Iwo Angelow begann als Jugendlicher 1997 beim Ringerclub in Lowetsch mit dem Ringen und wechselte später zum bulgarischen Spitzenclub Liteks-Slavia in Sofia. Er wird bzw. wurde von Stojan Dobrew und Bratan Tsenow trainiert. Er konzentriert sich auf den griechisch-römischen Stil, ist verhältnismäßig leicht und ringt deshalb im Bantam- bzw. im Federgewicht. Er startet in der deutschen Bundesliga für TuS Adelhausen.

Iwo Angelow nahm erstmals im Jahre 2000 an einer internationalen Meisterschaft teil. Dabei belegte er bei der Junioren-Europameisterscdhaft (Cadets) in Bratislava in der Gewichtsklasse bis 42 kg den 4. Platz. Zu Medaillengewinnen kam er im Juniorenalter bei internationalen Meisterschaften nicht. Anders war das bei den Senioren, denn hier gewann er gleich bei seinem ersten Start bei einer internationalen Meisterschaft im Jahre 2005 bei der Europameisterschaft in Warna im Bantamgewicht mit Siegen über Khayal Hasanow aus Aserbaidschan, Thomas Röthlisberger aus der Schweiz und Kristijan Fris, Serbien und einer Niederlage gegen Wiktor Korabljew aus Russland eine Bronzemedaille. Die gleiche Medaille gewann er auch bei der Europameisterschaft 2009 in Vilnius im Federgewicht. Hier siegte er über Krisztian Jäger aus Ungarn, Håkan Nyblom aus Dänemark u. Fuad Alijew aus Aserbaidschan und verlor nur gegen Edward Barsegjan aus Polen. 2009 startete er auch erstmals bei einer Weltmeisterschaft. In Herning/Dänemark erreichte er aber im Federgewicht nach einem Sieg über Jansel Ramirez, Dominikanische Republik und einer Niederlage gegen Omid Haji Noroozi, Iran nur den 17. Platz.

2010 kam er bei der Europameisterschaft in Baku nach einer überraschenden Niederlage gegen Söner Sucu aus Rumänien auf den 10. Platz. Besser schnitt er bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres in Moskau ab, denn er kam dort nach einem Sieg über Jansel Ramirez, einer Niederlage gegen Hassan Alijew, Aserbaidschan, Siegen über Tonimir Sokol, Kroatien und Ruslan Tjumenbajew, Kirgisistan und einer Niederlage gegen Almat Kebispajew, Kasachstan, auf einen guten 5. Platz. Die nächste Medaille errang er dann bei der Europameisterschaft 2011 in Dortmund. Dort kam er mit Siegen über Mustafa Saglam, Türkei, Albert Baghumjan Agharzarjan, Spanien, Erik Weiß, Deutschland und Istvan Kozak, Ungarn in das Finale, in dem er allerdings gegen Rewas Laschchi aus Georgien unterlag. Eine Medaille errang er auch bei der Weltmeisterschaft 2011 in Istanbul. Er verlor dort zwar gleich seinen ersten Kampf gegen Almat Kebispajew, sicherte sich danach aber mit Siegen über Ruslan Tjumenbajew, Carl Anders Ekström, Dänemark und Luis Ignacio Liendo, Venezuela, noch eine Bronzemedaille. Mit dieser Medaille sicherte er sich auch schon einen Startplatz bei den Olympischen Spielen 2012 in London.

2012 errang Iwo Angelow in Belgrad mit Siegen über Eusebiu Diaconu, Rumänien, Aslan Abdullina, Russland, Irakli Chochua, Georgien und Kamran Mammadow, Aserbaidschan und einer Niederlage im Finale gegen Istvan Levai, Slowakei, wieder eine Silbermedaille bei Europameisterschaften. Bei den Olympischen Spielen konnte er sich den Traum von einer Medaille trotz guter Kämpfe nicht erfüllen. Er kam dort zu einem Sieg über Ellis Coleman, Vereinigte Staaten, verlor dann gegen Omid Noroozi, siegte über Sheng Jiang, China und verlor in seinem zweiten Trostrundenkampf gegen seinen Angstgegner Almat Kebispajew und erreichte damit den 7. Platz.

Im März 2013 konnte er dann endlich seinen ersten Titel bei einer internationalen Meisterschaft gewinnen. Er wurde in Tiflis mit Siegen über Lorenzo Gentile, Italien, Kamran Mammadow, Maksim Kacharski, Weißrussland und Iwan Kujlakow, Russland, Europameister.

Internationale Meisterschaften[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
2000 4. Junioren-EM (Cadets) in Bratislava bis 42 kg KG hinter Constantin Bulibasa, Rumänien, Mahmut Gorez, Türkei u. Dimitri Saizew, Ukraine
2001 8. Junioren-EM (Cadets) in Izmir bis 46 kg KG Sieger: Stepan Dudek, Israel, vor Alexei Churdajan, Russland
2002 4. Junioren-EM (Juniors) in Subotica bis 50 kg KG hinter Roman Amojan, Armenien, Malchaz Solomonidse, Georgien u. Kristijan Fris, Serbien
2003 5. "Nikola-Petrow"-Memorial in Sofia Bantam hinter Bayram Özdemir u. Erkan Yildiz, bde. Türkei, Oleg Kutscherenko, Deutschland u. Boris Ambartsumjan, Russland
2003 3. "Petko Sirakow - Iwan Iliew"-Memorial in Warna Bantam hinter Ionuţ Turcu u. Florin Constantin, bde. Rumänien, vor Diarvandi Amin, Iran u. Emil Milew, Bulgarien
2004 2. "Petko Sikarkow - Iwan Iliew"-Memorial in Warna Bantam hinter Yüksel Atakan, Türkei, vor Apostolos Manoulidis, Griechenland u. Radoslaw Palchew, Bulgarien
2004 11. Junioren-EM (Juniors) in Murska Sobota Bantam Sieger: Kristjan Friis vor Gegam Sadajan, Georgien u. Daniel Krimow, Ukraine
2005 3. Nikola-Petrow"-Turnier in Sofia Bantam hinter Bayram Özdemir u. Kristjan Friis
2005 3. EM in Warna Bantam mit Siegen über Khayal Hasanow, Aserbaidschan u. Thomas Röthlisberger, Schweiz, einer Niederlage gegen Wiktor Korabljow, Russland und seinem Sieg über Kristjan Friis
2005 3. "Vehbe-Emre"-Memorial in Istanbul Bantam hinter Asset Amanbajew, Kasachstan u. Erkan Duncu, Türkei
2007 7. "Nikola-Petrow"-Memorial in Sofia Feder Sieger: Davor Stefanek, Serbien vor Emil Milew u. Wjatscheslaw Dschaste, Russland
2008 1. "Dan Kolow"-Memorial in Sofia Feder vor Ashraf Meligy El Garaby, Ägypten und Emil Milew, Bulgarien
2009 1. "Nikola-Petrow"-Memorial in Warna Feder vor Soner Sudcu, Türkei, Marat Schokarjow, Russland, Edward Barsegjan, Polen u. Emil Milew
2009 3. EM in Vilnius Feder mit einem Sieg über Krisztian Jäger, Ungarn, einer Niederlage gegen Edward Barsegjan u. Siegen über Håkan Nyblom, Dänemark u. Fuad Alijew, Aserbaidschan
2009 3. Großer Preis von Deutschland in Dortmund Feder hinter Islambek Albijew, Russland, Ilschad Rafutdinow, Usbekistan und Ravinder Singh, Indien
2009 17. WM in Herning/Dänemark Feder nach einem Sieg über Jansel Ramirez, Dominikanische Republik und einer Niederlage gegen Omid Haji Noroozi, Iran
2010 3. "Vehbi-Emre"-Memorial in Istanbul Feder hinter Hassan Alijew und Witali Rahimow, beide Aserbaidschan
2010 1. "Dan Kolow & Nikola Petrow"-Memorial in Burgas Feder vor Rumen Sawtschew, Bulgarien, Oleg Drosdow, Russland und Aurelian Leciu, Rumänien
2010 8. EM in Baku Feder nach einem Sieg über Bernd Trageser, Deutschland und einer Niederlage gegen Söner Sucu, Türkei
2010 5. WM in Moskau Feder nach einem Sieg über Jansel Ramirez, einer Niederlage gegen Hassan Alijew, Siegen über Tonimir Sokol, Kroatien und Ruslan Tjumenbajew, Kirgisistan und einer Niederlage gegen Almat Kebispajew, Kasachstan
2011 6. "Dave-Schultz"-Memorial in Colorado Springs Feder Sieger: Joseph Betterman vor Chad Vandiver, beide USA
2011 1. "Dan Kolow & Nikola Petrow"-Memorial in Burgas Feder vor Ügan Tüfenk, Türkei, Oleg Drozko, Russland und Ryu Han-soo, Südkorea
2011 2. EM in Dortmund Feder nach Siegen über Mustafa Saglam, Türkei, Albert Baghumjan Agharzarjan, Spanien, Erik Weiß, Deutschland und Istvan Kozak, Ungarn und einer Niederlage gegen Rewas Laschchi, Georgien
2011 3. "Wladislaw-Pytlasinski"-Memorial in Radom Feder hinter Saur Kuragagomedow, Russland und Yerbol Kalabajew, Weißrussland
2011 3. WM in Istanbul Feder nach einer Niederlage gegen Almat Kebispajew, Kasachstan und Siegen über Ruslan Tjumenbajew, Kirgisistan, Carl Anders Ekström, Dänemark und Luis Ignacio Liendo, Venezuela
2011 3. "Moscow Lights" Feder hinter Rustam Chuchbarow und Maxim Mordowin, beide Russland
2012 1. "Dan Kolow & Nikola Petrow"-Memorial in Sofia Feder vor Dawid Karecinski, Polen, Rahman Mradi Baoothesar, Iran und Artur Mkrtchjan, Armenien
2012 2. EM in Belgrad Feder nach Siegen über Eusebio Diaconu, Rumänien, Aslan Abdullin, Ruzssland, Irakli Chochua, Georgien und Kamran Mammedow, Aserbaidschan und einer Niederlage gegen Istvan Levai, Slowakei
2012 7. OS in London Feder nach einem Sieg über Ellis Coleman, USA, einer Niederlage gegen Omid Noroozi, einem Sieg über Sheng Jiang, China und einer Niederlage gegen Almat Kebispajew
2013 2. "Dan Kolow & Nikola Petrow"-Memorial in Sofia Feder hinter Rahman Bilici, Türkei, vor Virgil Munteanu, Rumänien
2013 1. EM in Tiflis Feder nach Siegen über Lorenzo Gentile, Italien, Kamran Mammadow, Maksim Kocharski, Weißrussland und Iwan Kujlakow, Russland

Erläuterungen[Bearbeiten]

  • alle Wettbewerbe im griechisch-römischen Stil
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft
  • Bantamgewicht, bis 55 kg und Federgewicht bis 60 kg Körpergewicht

Quellen[Bearbeiten]

  • Datenbank des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaften der Universität Leipzig,
  • Fachzeitschrift Der Ringer,
  • Website "www.bul-wrestling.org"

Weblinks[Bearbeiten]