Ixtab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darstellung von Ixtab

Ixtab war nach Diego de Landa in der Mythologie der Maya die Göttin des Selbstmordes. In der yukatekischen Maya-Kultur wurde der Selbstmord, speziell der durch Erhängen, unter Umständen als ehrenhafter Weg zu sterben betrachtet, vergleichbar mit dem Tod von Kriegern im Kampf, von Geopferten oder von bei der Geburt gestorbenen Frauen. Ixtab übernahm dabei die Rolle eines Psychopompos und begleitete die Seelen dieser Selbstmörder ins Paradies, in das sie ohne Umweg über die Unterwelt Xibalbá gelangten. Zur Darstellung dieser Gottheit wurde das Bild einer am Strick hängenden toten Frau verwendet.

Quellen[Bearbeiten]

  • Landa's Relación de las cosas de Yucatán, ed. A.M. Tozzer (1941)
  • J.E.S. Thompson: A Commentary on the Dresden Codex, Philadelphia 1972